Apfelbaum: Zeichen der Hoffnung

von Johanna Risse

Freitag, 10.11.2017

Platzhalterbild

„Und wenn morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ..." - die katholische und evangelische Klinikseelsorge am Uniklinikum Bonn haben einen Apfelbaum an der Klinikkirche gepflanzt - ein Zeichen der Ermutigung angesichts des Leidens vieler Menschen.

INFO: Die Katholische und Evangelische Klinikseelsorge am Uniklinikum Bonn (UKB) haben am 20.10.2017 einen Apfelbaum an der Klinikkirche gepflanzt. Er soll ein Zeichen der Ermutigung und der Zuversicht angesichts des Leidens so vieler Menschen sein, getreu dem Martin Luther zugeschriebenen Wort: „Und wenn morgen die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“. Begleitet von einer ökumenischen Andacht und mit einem Grußwort des Ärztlichen Direktors und Vorstandsvorsitzenden des UKB, Prof. Dr. Dr.h.c. mult. Wolfgang Holzgreve wurde der „Lutherbaum“ den Menschen in der Klinik übergeben. Später ergänzt um eine Bank, soll der Apfelbaum ein Ort der Ruhe im umtriebigen Klinikgelände sein. Er ist ein Geschenk der Evangelischen Stiftung Krankenhausseelsorge und der Katholischen Klinikseelsorge und will auch die gute ökumenische Zusammenarbeit der Klinikseelsorge am UKB widerspiegeln.

Kontakt: Universitätsklinikum Bonn (AöR), Haus der Klinikseelsorge, Sigmund-Freud-Str.25, 53105 Bonn; Notdienst von 8-20 Uhr, auch an Wochenenden; Katholische Klinikseelsorge
, Tel. und AB 0228 / 287-15121, Fax 0228 / 287-19755, Evangelische Klinikseelsorge, Tel. und AB 0228 / 287-15094, Fax 0228 / 287-19755; Sekretariat: Barbara Jansen, Öffnungszeiten: Mo., Di., Do., Fr. 8.30 - 12.30 Uhr, E-Mail: klinikseelsorge@ukb.uni-bonn.de.

Freitag, 10.11.2017