Ausbrechen aus dem Trott?

von Peter Becker

Donnerstag, 24.09.2015

Filmtipp
Ausbrechen oder aufbrechen?

Ausbrechen aus dem alltäglichen Trott! Geht das? Und wenn ja, wie? Das ist die Kernfrage in dem Film "Becks letzter Sommer". Glaubwürdige Schauspieler und ein starker Soundtrack haben Peter Becker von dem Film überzeugt.

Beck, einst erfolgreicher Musiker, führt inzwischen ein einsames, ihm jämmerlich erscheinendes Dasein als Gymnasiallehrer. Aus seiner Lethargie reißen ihn die niedliche Kellnerin Lara, in die er sich verliebt, und sein hoch talentierter Schüler Rauli aus Litauen. Mit ihm will er seinen zweiten musikalischen Frühling erleben. Als sein inzwischen drogenabhängiger Jugendfreund Charlie seine kranke Mutter in Istanbul besuchen will, das behauptet er zumindest, begleitet ihn Beck.

Unzufrieden zu sein mit dem eigenen Leben. Ausbrechen zu wollen aus dem alltäglichen Trott! Das gab es immer und wird es wohl immer geben. Die Kunst besteht darin, nicht einfach nur auszubrechen, sondern aufzubrechen. Wer aufbricht, hat ein Ziel vor Augen. Er hat die Frage beantwortet: Was gibt meinem Leben Sinn?

Die Bibel ist voller Aufbruch-Geschichten. Wobei nicht jeder Aufbruch leichtfällt, weil Zweifel kommen: Schaffe ich das?

Hier eine solche Aufbruch-Geschichte vom Propheten Elia

Hier mehr Infos zum Film.

Donnerstag, 24.09.2015