Das Glück liegt auf der Straße

von Margret Wand

Freitag, 15.06.2018

Fuenfzig Cent
Manchmal sind es die kleinen Dinge, die zufrieden stellen

Kinder sehen die Welt mit anderen Augen – Ein etwas in die Jahre gekommener Spruch, der aber spätestens dann aktuell wird, wenn man mit Kindern unterwegs ist. Mitten im Alltag

Die 6jährige Eva ist mit ihrem Papa auf dem Weg zum Spielplatz. Ungeduldig ist sie schon vorausgelaufen.Plötzlich bückt sie sich: "Papa, guck mal, eine Münze. Die bringt doch Glück, oder? Darf ich sie aufheben?"

Bevor der Papa noch antworten kann, ist die Münze in Evas Hand. Sie deckt sie mit der anderen Hand zu. Dann schüttelt sie beide und flüstert etwas. Hört sich an wie ein Zauberspruch. - Papa und Eva gehen weiter. Eva überlegt, was man alles von der Münze kaufen könnte. Dass Geld einen Wert hat, weiß sie nämlich recht gut.

"Meinst du, das reicht für ein Eis? Oder für das Buch? Das, was wir gestern im Schaufenster gesehen haben? Oder für den Eintritt ins Schwimmbad?" Der Papa denkt nach. Ein 50 Cent-Stück, das ist halt nicht das große Geld. Eine Antwort muss her, die nicht gleich alle Träume zerstört. Während er noch überlegt, läuft Eva zur nächsten Bank. Dort legt sie die Münze feierlich auf die mittlere Holzlatte. Dazu ein paar Gänseblümchen von der nahen Wiese. Fragend guckt Papa Eva an.

"Ich hab gedacht, ich hab mir ja schon was gewünscht. Und wenn ich die Münze hierhin lege, dann kann sich ein Anderer auch noch was wünschen.

Manchmal ist es so einfach.

Freitag, 15.06.2018