Der Musiker Lech und sein Weinkeller

von Peter Becker

Samstag, 04.07.2015

Die Frucht, aus der der Wein ist.
Die Frucht, aus der der Wein ist.

"In vino veritas!" – "Im Wein liegt die Wahrheit!" So lautet eine alte lateinische Lebensweisheit. Und die passt zu Lech: Er ist Weinliebhaber.

"Der Wein aktiviert bei mir unterschiedliche Sinne." erzählt Lech. Zu einem Glas Wein brauche er eine friedliche Umgebung und nette Mittrinker. Der Geist gewinne an Schwung und Phantasie.

Schon in der Bibel hat der Wein eine besondere Bedeutung: Noah gilt als der erste Winzer. Im Buch der Psalmen dient der Wein der Lebensfreude, bei Salomo ist er Arznei für Leidende, aber auch mit Vorsicht zu genießendes Rauschmittel. Das Volk Israel wird mit einem Weinberg verglichen; Jesus beschreibt die Verbindung zu seinen Nachfolgern wie die zwischen Rebstock und Reben. Das Wirken des Heiligen Geistes wird mit gärendem neuen Wein verglichen. Wein kann verführen und auch – als Taumelbecher – den göttlichen Zorn ausdrücken. Beim Heiligen Abendmahl ist der Wein Symbol für das Blut Christi. Im Gottesdienst heißt es:

Unser Herr Jesus Christus,

in der Nacht, da er verraten ward,

nahm er das Brot,

dankte und brach’s, gab es den Jüngern und sprach:

Nehmt hin und esst.

Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird.

Solches tut zu meinem Gedächtnis.

Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Mahl,

dankte, gab ihnen den und sprach:

Nehmt hin und trinkt alle daraus.

Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut,

das für euch vergossen wird

zur Vergebung der Sünden.

Solches tut, so oft ihr daraus trinkt,

zu meinem Gedächtnis

Hier finden Sie eine ausführliche Orientierungshilfe zum Abendmahl.

Samstag, 04.07.2015