Die Kunst des Zuhörens

von Margret Wand

Samstag, 16.06.2018

Zwei Frauen unterhalten sich
Zuhören will gelernt sein

Mhm, ja, ja - das sogenannte soziale Grunzen soll im Gepsräch Aufmerksamkeit kenntlich machen. Das bedeutet aber längst nicht, dass man auch wirklich zuhört. Richtig zuhören ist gar nicht so einfach

Margret Wand hat eine Anzeige in der Zeitung gefunden, in der ein Mensch seine Zuhörkünste anbietet.

Eine Anzeige in der Tageszeitung. Unter Verschiedenes. Sie amüsiert mich. Zuerst. Dann macht sie mich nachdenklich:

Am kommenden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr sitze ich im Einkaufszentrum. Sie finden mich auf der zweiten Rundbank vor der Apotheke. Ich trage eine schwarze Wollmütze. Ich möchte Ihnen einfach nur zuhören, egal, was sie erzählen wollen.

Wie ist das eigentlich mit dem Zuhören im Alltag?

Auffällig ist, dass Zuhören schwerfällt. Wegen der vielen Ablenkung. Aber Zuhören ist auch etwas sehr Wichtiges. Wirkliches Interesse am anderen, das ist wohl entscheidend.

In einer modernen Übersetzung von Psalm 116 heißt es:

Gott hört mir zu, hat für mich Zeit, neigt sein Ohr zu mir und schenkt mir Aufmerksamkeit.

 

Samstag, 16.06.2018