Er ist wieder da!

von Peter Becker

Mittwoch, 30.12.2015

Abwehr
Einst wehrten sie Panzer ab. Was wehrt nationalsozialistisches Gedankengut heute ab?

Eine völlig verrückte Geschichte, total unrealistisch und oft urkomisch: Das ist die Verfilmung eines Bestsellers von 2012: "Er ist wieder da" mit Oliver Masucci als Hitler. Ein Film, der es 2015 schnell auf Platz eins der Charts schaffte.

Hitler erwacht ohne jede Erinnerung irgendwo in Berlin-Mitte. Schnell stellt er fest, dass 70 Jahre seit Kriegsende vergangen sind. Er wird mit der medialen Welt von Fernsehen und Internet konfrontiert. Da die Leute ihn für einen Imitator, Schauspieler und Comedian halten, wird er bald zum Fernsehstar.

Vordergründig lachen die Zuschauer über die Situationskomik. Über einen Hitler, der in angekokelter Uniform mit den Parolen von 1933 durchs Land zieht. Hintergründig bleibt das Lachen im Hals stecken. Michael Hanfeld (FAZ) kommentiert: "Der Kinofilm 'Er ist wieder da' will uns zeigen, wer wir sind. Sind wir nicht alle – oder viele – ein bisschen Hitler?" Denn die Botschaft laute nicht "Er ist wieder da!", sondern "Er war nie weg!"

Stimmt das? Diskussionsstoff für einen langen Abend jedenfalls.

Hier lesen Sie den ausführlichen Kommentar von Michael Hanfeld.

Mittwoch, 30.12.2015