Offene Kirchen

von Katrin Schirmer

Dienstag, 16.05.2017

Kirchenfenster geöffnet
Eine Kirche lädt zum verweilen ein

Der Bäcker hat morgens schon ab 6:00 Uhr geöffnet. Der Friseur erst ab 9:00 Uhr. Montags hat die Pizzeria immer geschlossen – Öffnungszeiten sind eine sinnvolle Erfindung und man kann sich gut drauf einstellen. Bei Kirchengebäuden ist das oft anders

Deshalb gibt es das Projekt ´Offene Kirchen´.

Ein gut erkennbares Logo weist das Kirchengebäude als ´verlässlich offen´ aus. Das bedeutet, dass die Kirche zu bestimmten Zeiten regelmäßig begehbar ist.

Warum?

Sie kommen, weil unsere Städte laut und hektisch sind und die Kirchräume mit ihrer klaren Struktur und ihrer Ruhe zunehmend als einzigartig empfunden werden. Sie kommen, weil ein Problem sie quält und hoffen, in der Kirche gelassener zu werden und Trost zu finden.

Sie kommen mit Kindern an der Hand, die hier - beim Anzünden der Kerzen - eine Möglichkeit des Betens lernen. Sie sind jung und alt, sie sind Frauen und Männer, sie kommen aus unterschiedlichen Ländern, und sie sind nicht nur Christinnen und Christen.

Sie kommen nicht unbedingt am Sonntagmorgen um 10 Uhr, und sie suchen nicht unbedingt einen Gottesdienst. Was auf den ersten Blick wie eine Enttäuschung aussieht, eröffnet zugleich eine Chance: Viele Gemeinden beginnen zu verstehen, dass hinter diesem neu erwachten Interesse an den Kirchräumen ernst zu nehmende religiöse Fragen, Anliegen und Sehnsüchte stecken. Gemeinden beschließen immer häufiger, einladend zu sein und den Menschen unter der Woche auch ihre Kirchtüren zu öffnen.

(Quelle: http://www.evangelisch-in-westfalen.de/angebote/beratung/kirchengebaeude/offene-kirchen/)

Weitere Informationen zu dem Projekt bekommen Sie unter:

http://www.ekir.de/www/ueber-uns/offene-kirchen-9888.php

Im Beitrag von Katrin Schirmer lernen Sie Menschen kennen, die bei diesem Projekt mitarbeiten und anderen Menschen eine offene Kirche ermöglichen.

Dienstag, 16.05.2017