Schöne neue Spielewelt?

von Johanna Risse

Samstag, 09.06.2018

Platzhalterbild

Über 34 Millionen Menschen haben in Deutschland im Jahr 2017 Computer- und Videospiele genutzt – fast alle Kinder über 10 Jahren spielen mindestens gelegentlich. Eine Tagung des KSI hat sich mit den Chancen und Risiken von Computerspielen beschäftigt ...

INFO: Über 34 Millionen Menschen haben in Deutschland im Jahr 2017 Computer- und Videospiele genutzt – bei Kindern über 10 Jahren liegt der Anteil derer, die mindestens gelegentlich spielen, bei ca. 90%. Das Kommunikationsmedium Computerspiel ist somit zu einem zentralen Inhalt heutiger Lebensgestaltung geworden. Das Katholisch-Soziale-Institut in Siegburg hat sich daher im Rahmen einer Tagung mit den Chancen und Risiken von Computerspielen beschäftigt. Bilder: https://www.facebook.com/pg/KatholischSozialesInstitut/photos/?tab=album&album_id=1668122896599172

Nach Studien von Neuropsychologen der Ruhr-Universität Bochum steigern Spiele an Computern signifikant die Lernfähigkeiten. Wie Prof. Dr. Boris Suchan, Sabrina Schenk und Robert Lech in der Fachzeitschrift „Behavioural Brain Research“ berichten, sind Videospieler besser bei der schnellen Erfassung von Situationen, beim Generieren und Kategorisieren von neuem Wissen. Die Studie basierte auf einem Teilprojekt des Sonderforschungsbereiches 874, den die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert. Seit 2010 untersucht der Verbund an der Ruhr-Universität Bochum Sinneseindrücke und Gedächtnisbildung. Originalveröffentlichung: Sabrina Schenk, Robert K. Lech, Boris Suchan: Games people play. How video games improve probabilistic learning, in: Behavioral Brain Research, 2017, DOI: 10.1016/j.bbr.2017.08.027.

Katholisch-Soziales Institut der Erzdiözese Köln (KSI): Vor einem Jahr (5. Mai 2017) wurde in der ehemaligen Benediktinerabtei Michaelsberg in Siegburg der neue Standort des Katholisch-Soziale Instituts der Erzdiözese Köln (KSI) eingeweiht. Das 1947 gegründete KSI war zuvor in Bad Honnef bei Bonn ansässig und setzt in seiner Weise die hier 1064 begründete benediktinische Tradition fort. Mehr - auch zum Programm - im Internet unter: www.ksi.de. Internet: http://www.abtei-michaelsberg.de/start.html

Unser Gesprächspartner: André Schröder, Tel. 02241 / 2517 405, Kontakt per E-Mail, Katholisch Soziales Institut, Bergstraße 26, 53721 Siegburg, Zentrale: Tel. 02241 / 2517 0, Fax 02241 / 2517 100; Univ.-Ass. Dr. phil. habil. Claudia Paganini, Institut für Christliche Philosophie, Karl-Rahner-Platz 1, A-6020 Innsbruck, Tel. +43 512 507-8539, Fax +43 512 507-2736, E-Mail: claudia.paganini@uibk.ac.at. Für sie ist vor allem wichtig, dass Eltern ihre Kinder stärken und ihnen das Gefühl von Vertrauen vermitteln. Bei viel am Computer spielenden Kindern ist das Gespräch entscheidend, um die Interessen und Kicks der Kinder besser kennenzulernen und ihnen wirklich Ratgeber sein zu können.

Samstag, 09.06.2018