Schon wieder gestolpert – Umgang mit Scheitern

von Bettina Förster

Montag, 27.11.2017

schlumpf stolpert
Jeder stolpert mal - Wieder aufstehen ist wichtig

Sie nerven – Die kleinen Stolperfallen im Alltag. Termin verpasst, Projekt noch nicht fertig … Sowas kann ganz schön die Laune vermiesen. Das passiert zwar jedem, aber mit uns selbst gehen wir am härtesten ins Gericht

Im Beitrag von Bettina Förster erklärt Pfarrer Klaus Müller aus Köln, wie man mit dem eigenen Scheitern umgehen kann, ohne sich selbst zu sehr fertig zu machen.

Übrigens: Manchmal hilft es auch, sich gegenseitig vom eigenen Scheitern zu erzählen. Auch im ganz großen Stil. Denn das erzeugt Kreativität.

Ein solches Veranstaltungsformat heißt ´Fuck Up Nights´ und findet auch in NRW statt. Hier sprechen Unternehmerinnen uns Unternehmer, die gescheitert sind.

Das Ziel: Die Verantwortlichen wollen zeigen, dass Scheitern keine Schande ist. ´Nur wer sich nichts traut, scheitert nie´, heißt es auf der Website www.fuckupnights-muenster.de

Und weiter:

´Die FuckUp Nights sind ein Veranstaltungsformat, bei dem drei bis vier mutige Sprecherinnen und Sprecher, die so genannten „Fuckuppers“, von ihren unternehmerischen Misserfolgen offen und ehrlich berichten. Dabei stellen sie auch heraus, was sie für ihr weiteres Fortkommen gelernt haben.´

Die erste FuckUp Night fand 2012 in Mexico City statt. Inzwischen gibt es FuckUp Nights in mehr als 250 Städten in 85 Ländern. In Deutschland unter anderem in Köln, Berlin, Münster und im Ruhrgebiet 

Montag, 27.11.2017