Was ist Weisheit und wer ist weise?

von Klaus Knorrek

Samstag, 24.02.2018

Sprechblase auf Tafel
Weisheit hat viele Gesichter

Es sind nicht nur die ganz großen Genies wie Einstein oder Widerstandskämpfer wie Gandhi, die als weise gelten. Klaus Knorrek meint in seinem Beitrag: Weisheit ist eine Eigenschaft für Jedermann. Und das mitten im Alltag

Wenn man einen Perspektivwechsel vornimmt zum Beispiel.

Dazu passt folgende Geschichte:

Bei strahlendem Maiwetter kommen zwei Werbeleute in ihrer Mittagspause an einem Blinden vorbei, der in der Fußgängerzone sitzt und um Almosen bittet. Er wirkt ausgezehrt;  seine Kleider sind verdreckt. Er trägt ein Schild um den Hals: „Von Geburt an blind”. Nur wenige Passanten beachten ihn. Sein Hut ist leer. „Er hat die falsche Methode”, bemerkt einer der Werbeleute. „Wetten, dass ich es schaffe, ihm mit einem anderen Text den Hut zu füllen?” Er redet kurz mit dem Blinden, dreht dann das Schild um und schreibt etwas darauf. Aus der Ferne beobachten die beiden, wie sich nach einiger Zeit der Hut füllt. Neugierig geworden geht der andere der beiden zu dem Blinden und liest: „Es ist Frühling. Ihr seht ihn. Ich nicht.”

Diese Geschichte ist beeindruckend.

Manchmal braucht es einen Impuls von außen, um weiterzukommen.

Und manchmal braucht es eine Entscheidung, um etwas zu verändern. Nicht nur reden, auch mal machen! Wenn es das Gegenüber zulässt natürlich.

In der Bibel steht: „Glücklich ist der Mensch, der weise und urteilsfähig geworden ist! Er ist reicher als jemand, der Silber und Gold besitzt.“

Weisheit ist auch ein Geschenk Gottes. Und manchmal reicht ein kurzer Richtungswechsel im Blick aufs Leben, um sie zu gewinnen.

Samstag, 24.02.2018