Wenn Vorurteile widerlegt werden

von Alexandra Dietrich

Mittwoch, 07.03.2018

Mann und Frau unterhalten
Der erste Eindruck ist schnell gebildet

Der erste Eindruck zählt – Innerhalb von wenigen Sekunden bilden wir uns eine Meinung über die Person, der wir begegnen. Und der ist schwer zu widerlegen. Aber es geht doch. Alexandra Dietrich hat es erlebt

Vor einigen Wochen war ich in einer Großstadt zu einem mehrstündigen Termin. Ich muss gestehen, dass ich nicht so gern mit dem Auto durch große Städte fahre, weil ich mich da nicht so gut auskenne. Aber dieses Mal ging es nicht anders, schließlich wollte ich pünktlich sein. Also fuhr ich zur angegebenen Adresse.

Dort angekommen stand ich mit meinem Auto in Mitten von hohen Gebäuden und lauter Kurzzeitparkplätzen. Aber ich wollte doch länger parken, schließlich wusste ich nicht, ob ich zwischendurch raus konnte. Während ich so vor mich hin grübelte sah ich im Rückspiegel eine "Außendienstmitarbeiterin des ruhenden Verkehrs", besser bekannt als "Knöllchenschreiberin". "Mist", dachte ich, "auch das noch. Gleich spricht sie mich noch an, weil ich hier mit dem Auto stehe und nicht vernünftig geparkt habe und dann schreibt sie mir sicher ein Knöllchen."

Aber, sie ging an meinem Auto vorbei, beachtete mich noch nicht einmal. Da kam mir die Idee, sie doch einfach zu fragen, wo ich parken könnte... Wenn sie es nicht weiß, wer soll es dann wissen?

Gesagt – getan. Entgegen meiner schlechten Gedanken im Vorfeld war die Dame in Uniform wirklich nett und nannte mir ein Parkhaus, direkt um die Ecke, in dem ich für wenig Geld den ganzen Tag parken konnte. Ich war sehr beschämt und bin es heute noch, weil ich diese nette Dame in meinen Gedanken gar nicht so nett begegnet bin. Ich muss noch oft an diese Begegnung denken, vor allem immer dann, wenn ich merke, dass ich gerade dabei bin, jemanden in eine Schublade zu stecken.

Mittwoch, 07.03.2018