Gott, der Hund und ich - Eine Buchvorstellung

von Margret Wand

Samstag, 17.06.2017

Buchcover
Gott, der Hund und ich

Die Urlaubszeit steht ja quasi schon vor der Tür und neben den üblichen Reisevorbereitungen ist es ganz wichtig, sich genügend Leselektüre zu besorgen – für die Zeit am Strand oder in der Hängematte

Einen besonderen Buchtipp hat Margret Wand für Sie.

In dem Buch: „Gott, der Hund und ich“ erzählt ein kleiner Junge von seiner Begegnung mit Gott. Und die scheint das selbstverständlichste von der Welt zu sein. Den Namen des kleinen Jungen erfahren wir nicht. So kann sich jeder, und nicht nur jedes Kind, hier wiederfinden. Aber wir erfahren Einiges über Gott. Als der Junge ihn nämlich mit zu seiner Mutter an der Supermarktkasse nimmt, hat Gott nur Augen für sie:

´Gott sah sie an, nur sie. Und Mama lächelte. Mann, wie sie lächelte!´

Die Beiden gehen auch zum Stadion, wo Papa, der arbeitslos ist, mit seinen Freunden herumhängt.

´Die Männer erzählten Gott, was los war. Von ihren Sorgen und wovor sie Angst hatten. Zum Beispiel das mit der Arbeit.´

Schon wegen dieser beiden Begebenheiten lohnt sich das Buch mit den ungewöhnlichen Illustrationen. Und dann ist da ja noch die Sache mit dem gefährlich knurrenden Hund. Auch dem geht’s besser nach der Begegnung mit Gott:

´Der Hund bellte und sprang an ihm hoch. Jeder konnte sehen, wie froh er war.´

Das Buch ´Gott, der Hund und ich´ hat Will Gmehling geschrieben und Wiebke Oeser hat es illustriert.

Es ist im Peter Hammer Verlag GmbH, Wuppertal 2016, erschienen und kostet 14,90 Euro.

Hier können Sie es direkt bestellen:

http://www.peter-hammer-verlag.de/buchdetails/gott-der-hund-und-ich/

Samstag, 17.06.2017