Gute Wünsche – Wenn Worte tragen

von Katrin Schirmer

Montag, 08.01.2018

liste schreiben
Neues Jahr, neue Vorsätze und Wünsche

Der Alltag hat uns wieder – nach dem Weihnachtsurlaub ist aller Anfang schwer und der Montag scheint noch ein bisschen grauer als sonst. Also: Muten Sie sich heute nicht allzu viel zu

Und für den Alltagsrückenwind gibt Ihnen Katrin Schirmer in ihrem Beitrag ein paar gute Wünsche mit auf den Weg.

Dabei erinnert sie an ein altes Gedicht von dem Pfarrer Dietrich Bonhoeffer. Der hat vor knapp 70 Jahren zum Jahreswechsel folgende Zeilen geschrieben:

Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen, und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Jeder gute Vorsatz und jeder Wunsch braucht Hoffnung. Ein Vertrauen, dass sich etwas zum Guten ändern kann. Bonhoeffer hat das Lied damals mitten im Krieg geschrieben. Mitten in einer extremen Lebenssituation. Voller Vertrauen legte er sein Leben in Gottes Hand. Und das macht auch viele Jahre später noch Sinn. Weil es den guten Wünschen von uns Menschen eine Stimme verleiht.

Eine besonders schöne Musikinterpretation des Liedes vom Musiker Siegfried Fietz finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=aN7dGz6NH5M

Montag, 08.01.2018