Himmelfahrt: Was ist der Himmel?

von Elvis Katticaren

Freitag, 15.05.2015

Platzhalterbild

Der Normalrheinländer hat so seine Vorstellungen, was der Himmel auf Erden ist. Doch was ist der Himmel wirklich? Wir haben mal einen gefragt, der sich damit schon beruflich auskennt. Denn die Kirche, für die er zuständig ist, ist ziemlich hoch ...

INFO: Christen bekennen im Apostolischen Glaubensbekenntnis, dass Gott „der Schöpfer des Himmels und der Erde" ist – nach dem Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel „der sichtbaren und der unsichtbaren Welt". Im Himmel leben bedeutet „mit Christus sein“, wie es bei Johannes und in den Paulusbriefen heißt. Damit ist der Himmel ist letztes Ziel und Erfüllung der tiefsten Sehnsüchte des Menschen als Zustand höchsten, endgültigen Glücks. Hauptmotiv für die katholische Lehre vom Himmel ist die Schau Gottes, die visio beatifica, deren beseligende Erfahrung dem Menschen bereits zu Lebzeiten zukommen kann. Auch nach Joseph Ratzinger sind „Himmel" und „Hölle" keine „kosmogeographische Bestimmtheit" von einem „oben“ noch „unten“: Himmel ist kein Ort, sondern „entsteht allererst durch das Ineinstreten von Gott und Mensch. Der Himmel ist zu definieren als das Sichberühren des Wesens Mensch mit dem Wesen Gott, (...) jene Zukunft des Menschen und der Menschheit, die diese sich nicht selbst geben kann.“ (Joseph Ratzinger/Benedikt XVI.: Einführung in das Christentum, Neuausgabe, München 2000, S. 294-296.)

Unser Gesprächspartner: Monsignore Robert Kleine, Kölner Stadt- und Domdechant, 1967 in Neuss geboren, seit 1993 Priester, Kaplanzeit in Bad Honnef, 1997-2004 Domvikar und Schulseelsorger an der Domsingschule. 2004 zum Leiter der Abteilung Erwachsenenseelsorge im Erzbischöflichen Generalvikariat ernannt, Diözesanfrauen- und Diözesanmännerseelsorger sowie Präses des Diözesanverbandes der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd). Seit 2006 Leiter der Hauptabteilung Seelsorge im Erzbischöflichen Generalvikariat, 2012 Vorsitzender des Bildungswerks der Erzdiözese Köln und Domdechant, seit dem 1. September 2012 Kölner Stadtdechant und Vorsitzender des Caritasrates. Kontakt: Domkloster 3, 50667 Köln, Tel. 0221 / 92 58 47-70, Fax 0221 / 92 58 47-71, E-Mail: aplatz@stadtdekanat-koeln.de, Mo- Fr 9.30 - 13.30 Uhr.

Freitag, 15.05.2015