Neues vom "Pubertier"

von Jürgen Marx

Dienstag, 29.07.2014

Pubertät
Zum Schmunzeln für Eltern und Jugendliche

Die Pubertät stellt bekanntlich Jugendliche wie Eltern vor Zerreißproben. Im Urlaub wird es besonders spürbar, wo man doch so lange und so eng beieinander ist. Jürgen Marx hat einen Tipp, wie man wieder zu schmunzeln lernt in Sachen Pubertät.

Er empfiehlt Jan Weilers Buch "Das Pubertier". Beim Lesen werden sich Väter, Mütter und Pubertierende wiedererkennen. Letztlich ist die Pubertät ja eine ganz normale, von der Schöpfung vorgesehene Phase, um erwachsen zu werden. Welcher Vater und welche Mutter mag da nicht einstimmen:

Sie waren süß. Sie waren niedlich. Jeden Milchzahn hat man als Meilenstein gefeiert. Doch irgendwann mutieren die Kinder in rasender Geschwindigkeit von fröhlichen, neugierigen und nett anzuschauenden Mädchen und Jungen zu muffeligen, maulfaulen und hysterischen Pubertieren. Aus rosigen Kindergesichtern werden Pickelplantagen. Nasen, Beine und Hinterteile wachsen in beängstigendem Tempo. Stimmen klingen wie verstimmte Dudelsäcke, aber die Kommunikation scheint ohnehin phasenweise unmöglich, denn das Hirn ist wegen Umbaus vorübergehend geschlossen. Und doch ist da ein guter Kern. Irgendwo im Pubertier schlummert ein erwachsenes Wesen voller Güte und Vernunft. Man muss nur Geduld haben, bis es sich durch Berge von Klamotten und leeren Puddingbechern ans Tageslicht gewühlt hat.

Hier  geht es zur Leseprobe.

Dienstag, 29.07.2014