Ein zärtlicher Mann

von Ralf Prange

Montag, 24.08.2015

Nur halb zu sehen und doch rund und schön
Nur halb zu sehen und doch rund und schön

Gestern Thema im Fernsehgottesdienst. Heute Morgen hier bei uns: Matthias Claudius. Seit 200 Jahren ist der Dichter nun tot. Doch irgendwie unvergessen. Der Musiker Jan Vering hat eine ganz besondere Beziehung zu ihm. Er nennt es "Kinderliebe".

Ich habe, bevor ich lesen lernte, das erste Gedicht meines Lebens auswendig gelernt anhand einer Schallplatte. Matthias Wiemann las fünf oder sechs Gedichte von Matthias Claudius. Meine Tante Gertrud versprach mir eine Tafel Schokolade, komplett eine ganze Tafel für mich alleine, wenn ich „Täglich zu singen“ bis Ende der Woche auswendig könnte. Ich konnte es nach zwei Tagen auswendig.

Ich hab mit fünf Jahren wirklich angefangen ihn zu lesen und hab nie aufgehört. Claudius ist permanent auf meinem Nachtisch, ich lieb den.

Er war ein unheimlich zärtlicher Mann, er war liebensfähig und zärtlich; er hat das Glück gehabt, die große große Liebesgeschichte mit seiner Rebecca zu haben. Er war anders als damals das übliche Männerbild - vor allen Dingen auch das Väterbild. Er war ein ausgesprochen zärtlicher Vater, und ein zärtlicher Ehemann. Und auch das hob ihn heraus aus vielen anderen. Und diese Zärtlichkeit drückt sich auch in seinen Texten aus.

Eins seiner Gedichte - "Der Mond ist aufgegangen" - steht bis heute im Evangelischen Gesangbuch. Hier einige Strophen:

Der Mond ist aufgegangen,

Die goldnen Sternlein prangen

Am Himmel hell und klar;

Der Wald steht schwarz und schweiget,

Und aus den Wiesen steiget

Der weiße Nebel wunderbar.

Wie ist die Welt so stille,

Und in der Dämmrung Hülle

So traulich und so hold!

Als eine stille Kammer,

Wo ihr des Tages Jammer

Verschlafen und vergessen sollt.

 

Seht ihr den Mond dort stehen?

Er ist nur halb zu sehen,

Und ist doch rund und schön!

So sind wohl manche Sachen,

Die wir getrost belachen,

Weil unsre Augen sie nicht sehn.

So legt euch denn, ihr Brüder,

In Gottes Namen nieder;

Kalt ist der Abendhauch.

Verschon uns, Gott! mit Strafen,

Und laß uns ruhig schlafen!

Und unsern kranken Nachbarn auch!

 

Veranstaltungen zum Matthias-Claudius-Jahr finden Sie hier.

Montag, 24.08.2015