Udo Lindenbergs 10 Gebote

von Stefan Klinkhammer

Montag, 02.09.2019

Platzhalterbild
Udo Lindenberg und Monsignore Georg Austen. Foto: Patrick Kleibold, Bonifatiuswerk

Schule hat wieder begonnen! Und ausgerechnet der Panikrocker Udo Lindenberg liefert jetzt das Material für den Religionsunterricht. Die Arbeitshilfe zu den 10 Geboten hat das Bonifatiuswerk möglich gemacht ...

INFO: Udo Gerhard Lindenberg, geboren am 17. Mai 1946 in Gronau (Westfalen), Musiker, Texter, Autor und Filmproduzent, arbeitet auch als Schriftsteller und Maler. 1996 stellte er zum ersten Mal Bilder aus, die seitdem international Beachtung finden – darunter auch seine mit Alkoholika gemalten „Likörelle“. In einem speziellen Bilderzyklus setzte er sich dabei dem den biblischen 10 Geboten auseinander, die auch mit dem Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken mehrfach ausgestellt wurden. So wurden „Udos 10 Gebote“ beim Paderborner Liborifest 2017 und beim Katholikentag 2018 in Münster gezeigt, wo sie über 100.000 Besucher fanden. Statt um Eintritt wurde um Spenden gebeten, die an mehrere soziale Projekte gingen.
-> Ausstellungskatalog zu Udo Lindenbergs Ausstellung „Udos 10 Gebote“. Mit Vorworten von Udo Lindenberg, Kiezpfarrer Karl Schultz und Generalsekretär Monsignore Georg Austen. Dazu ausgewählte Songtexte von Udo Lindenberg und Impulse zu den Zehn Geboten. 56 Seiten, 29,7 cm x 21 cm.

Arbeitshilfe: Udo Lindenbergs zentrales Thema der zeitgemäßen Interpretation der Zehn Gebote und des friedlichen Zusammenlebens der Kulturen und Religionen fand nun Niederschlag in einer 132 Seiten umfassenden Arbeitshilfe für weiterführende Schulen und Gemeinden, die jetzt im Schulbuchverlag Schöningh erschienen ist. Zu jedem Modul gibt es einen einleitenden Kommentar aus jüdischer, christlicher und islamischer Sicht. Lindenberg selbst versteht seine Bilder als Hommage an die Menschenwürde und Freiheit: „Wenn wir uns heute die Welt anschauen, sehen wir Terror, Krieg, Hunger und Naturkatas­trophen. Wegschauen gilt da nicht. Wir müssen hinschauen und Farbe bekennen, und wenn die jungen Menschen das durch die neuen Materialien machen, ist das doch eine tolle Sache“, so Lindenberg zu dem neuen Schüler-Werkheft. Es ist im Shop des Bonifatiuswerks für 22 Euro erhältlich.

Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken: Das 1849 von Laien gegründete Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken ist von der Deutschen Bischofskonferenz mit der Förderung der Diaspora-Seelsorge beauftragt. Das Hilfswerk mit Sitz in Paderborn unterstützt Katholiken, die weit verstreut als Minderheit unter Anders- und Nichtglaubenden leben, vornehmlich in Ost- und Norddeutschland, Skandinavien, Estland und Lettland. Mit Spenden fördert das Bonifatiuswerk den Bau und die Renovierung von Kirchen und Gemeindezentren, Jugend- und Bildungshäusern, katholischen Schulen und Kindergärten sowie die Motorisierung von Pfarreien. Es unterstützt mit der Diaspora-Kinder‑ und Jugendhilfe Projekte der Glaubensweitergabe sowie pastorale und sozial-karitative Projekte. Jedes Jahr führt das Bonifatiuswerk den traditionellen Diaspora-Sonntag durch, an dem in allen Gemeinden Deutschlands in einer Solidaritätsaktion für die Katholiken in der Vereinzelung gesammelt wird.

Unser Gesprächspartner: Georg Austen, Jg. 1958 aus Büren, 1986 zum Priester geweiht. Im Erzbistum Paderborn zuständig für die Pfadfinder, die Katholische Landjugend-Bewegung, den Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Erzbistum Paderborn, Studentenpfarrer und Leiter der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) in Paderborn, 2002-2006 Sekretär des XX. Weltjugendtags 2005 und Leiter des Weltjugendtags, seit 2006 Generalsekretär des Bonifatiuswerkes. Seine dritte Amtszeit beginnt am 1. März 2020. Neben seiner Arbeit als Generalsekretär des Bonifatiuswerkes ist Austen Geschäftsführer des Diaspora-Kommissariats der deutschen Bischöfe/Diasporahilfe der Priester, Berater in der Unterkommission für Missionsfragen der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, Mitglied in der Konferenz Weltkirche sowie im Zentralkomitee der deutschen Katholiken. 2016 ernannte Papst Franziskus Austen zum „Missionar der Barmherzigkeit“.

Kontakt: Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V., Kamp 22, 33098 Paderborn, Postfach 11 69, 33041 Paderborn, Tel. 05251 / 29 96 0, Fax 05251 / 29 96 – 88, E-Mail: info@bonifatiuswerk.de, Austen@bonifatiuswerk.de, Internet: www.bonifatiuswerk.de. Internet: http://www.georg-austen.de.

Montag, 02.09.2019