Bundesweit: Faire Woche

von Christof Beckmann

Dienstag, 11.09.2018

Platzhalterbild
Das Familien-Zentrum Regenbogen in Neuss-Gnadental ist die erste faire Kita im Rhein-Kreis Neuss, Foto: M. Brumbi

Seit vielen Jahren macht die Faire Woche im September mit über 2.000 Aktionen auf den Fairen Handel aufmerksam. Das Thema kennt auch schon der Nachwuchs einer „Fairen KiTa“ im Rhein-Kreis Neuss. Selbst im Spielzeug-Kaufladen machen sie hier mit ...

INFO: Seit mehr als 15 Jahren lädt die Faire Woche jeden September alle Menschen in Deutschland ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren. Mit jährlich über 2.000 Aktionen ist sie bundesweit die größte Aktionswoche des Fairen Handels. 2018 findet die Faire Woche vom 14. bis 28. September zum Thema „Gemeinsam für ein gutes Klima" statt. Den Auftakt macht am Donnerstag, 13. September, eine Veranstaltung mit Bundesminister Dr. Gerd Müller in der Berliner Landesvertretung von Baden-Württemberg, der die Faire Woche mit einem internationalen Fachpodium eröffnet. Handelspartner im Globalen Süden werden vor Ort über die Herausforderungen berichten, vor die sie durch den Klimawandel gestellt sind. Anmeldung an Julia Lesmeister, j.lesmeister@forum-faier-handel.de.

FACTSHEETS ZUR FAIREN WOCHE: Factsheets zur Fairen Woche 2018 geben Hintergrundinformationen zum Thema „Gemeinsam für ein gutes Klima". Sie eignen sich zur Vorbereitung auf Ihre Veranstaltungen, können als Aktionsmaterial bei Veranstaltungen und Info-Material genutzt werden. Download: Der Klimawandel – eine globale Herausforderung, Die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen, Wechselwirkungen zwischen Landwirtschaft und Klimawandel. Mehr zur Fairen Woche: https://www.faire-woche.de

Fairer Handel: Allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland fair gehandelte Produkte im Wert von rund 1,5 Milliarden Euro verkauft - eine Steigerung um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, so das Forum Fairer Handel. Danach habe sich der Umsatz innerhalb der letzten zehn Jahre verfünffacht - jeder Verbraucher habe im Schnitt 18 Euro für fair gehandelte Produkte ausgegeben, vor allem für Lebensmittel. Den weitaus größten Teil zum Gesamtumsatz trug mit knapp 1,2 Milliarden Euro das Fairtrade-Siegel bei, die anerkannten Importeure verkauften im vergangenen Jahr Waren im Wert von 193 Millionen Euro, Weltläden und Weltgruppen vertrieben Produkte im Wert von 77 Millionen Euro. Fair gehandelte Waren aus Europa wie zertifizierte Milch und Brot, erreichten einen Umsatz von 101 Millionen Euro, Kaffee war mit einem Anteil von 34 Prozent des Gesamtumsatzes des Fairen Handels weiterhin das meist verkaufte Produkt. Sein Anteil am Gesamtabsatz von Röstkaffee in Deutschland liegt bei 4,8 Prozent. Danach folgen Südfrüchte, Schokolade und Textilien. Ziel des Fairen Handels ist es, Produzentenfamilien und Kleinbauern in Afrika, Asien und Lateinamerika zu unterstützen; sie sollen so ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen selbstbestimmt verbessern können. Den Produzenten erhalten faire Preise, Vorfinanzierungen und Schulungen.

Infos zum Fairen Handel: Das im November 2002 in Köln gegründete Forum Fairer Handel e.V. ist ein Netzwerk von Organisationen des Fairen Handels in Deutschland. Kontakt: Forum Fairer Handel e.V., Chausseestr. 128/129, 10115 Berlin, Tel. 030 / 280 40 588, Fax 030 / 280 40 908, Mail info@forum-fairer-handel.de, Internet: http://www.forum-fairer-handel.de/. Die aus den Kirchen hervorgegangene Organisation ist die „GEPA - The Fair Trade Company“, GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal, Tel. 0202 / 266 83 0, Fax 0202 / 266 83 10, Mail: info@gepa.de, Internet: http://www.gepa.de

Faire KiTas: Globales Lernen, das zum Alltag der Kinder gehört, ist das Kennzeichen einer „Fairen KiTa“. Sie verstehen sich als Orte gelebter Solidarität und Vorreiter in der Bildung für nachhaltige Entwicklung für Kinder in Deutschland. Das Projekt „FaireKITA“ ist ein Angebot des Netzwerks „Faire Metropole Ruhr“ in Zusammenarbeit mit dem Informationszentrums 3. Welt Dortmund e.V. und wird gefördert im Auftrag des BMZ durch „Engagement Global“ mit ihrer Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“. Kitas in allen Bundesländern ist möglich, sich für ihr Engagement in der Umsetzung von Themen des Globalen Lernens und dem Fairen Handel zertifizieren zu lassen.
Über Faire KiTas informiert die Projektstelle FaireKita, Informationszentrum 3. Welt Dortmund e.V., Schürener Str. 85, 44269 Dortmund, Tel. 0231 / 286620-64, E-Mail: info@faire-kita-nrw.de, Internet: https://www.faire-kita-nrw.de/

Faire KiTa im Rhein-Kreis Neuss: Das katholische Familien-Zentrum Regenbogen in Neuss-Gnadental wurde im Oktober 2017 als erste faire Kita im Rhein-Kreis Neuss ausgezeichnet. Bei Leiterin Martina Ziermann und ihrem Team werden im Alltag faire Produkte wie zum Beispiel Kaffee, Tee, Kakao, Bananen und Zucker verwendet, Kinder lernen, wie die Lebensmittel angebaut werden und woher sie stammen.
Das Familienzentrum Regenbogen am südlichen Stadtrand von Neuss im Stadtteil Gnadental besteht aus 5 Gruppen mit insgesamt 80 Plätzen für Kinder im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren. Die Einrichtung ist zertifiziert als Familienzentrum NRW seit 2011. Aufgenommen werden im Familienzentrum Regenbogen bevorzugt Kinder unter Berücksichtigung von Notsituationen, Kinder alleinerziehender berufstätiger Mütter oder Väter, Kinder deren Eltern beide in Ausbildung oder berufstätig sind, Geschwisterkinder und Kinder aus dem Einzugsgebiet. Die Aufnahme erfolgt unabhängig von Nationalität und Konfession. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Freitag von 7.00 Uhr bis 15.00 Uhr.
Getragen wird die Einrichtung vom Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Neuss, Bleichstraße 20, 41460 Neuss, Tel. 02131 / 9204-0, Fax 02131 / 278822, E-Mail: info@skf-neuss.de, Internet: www.skf-neuss.de/. Kontakt: Familienzentrum Regenbogen, Leitung: Martina Ziermann, Dunantstr. 36, 41468 Neuss, Tel. 02131 / 120664, E-Mail: kita-regenbogen@skf-neuss.de, Internet

Neusser Eine-Welt-Initiative e.V. (NEWI): Gisela Welbers, NEWI e.V., Further Str. 37, 41462 Neuss, Tel. 02131 / 18 550, Fax 02131 / 23 178, E-mail: info@newi-ev.de, Internet: www.newi-ev.de.

Dienstag, 11.09.2018