Die große Wörterfabrik – Eine Buchvorstellung

von Margret Wand

Mittwoch, 22.05.2019

Zeichnung aus dem Bch - paul und seine wörter
Ein wunderbares Kinderbuch - auch für Große (Foto: www.diewoerterfabrik.de)

Poesievoll, zart, anrührend – das sind die Illustrationen in dem Buch "Die große Wörterfabrik". Und sie passen damit perfekt zu den Texten, zur Geschichte

In der Buchbeschreibung heißt es: Es gibt ein Land, in dem die Menschen fast gar nicht reden. Das ist das Land der großen Wörterfabrik. In diesem sonderbaren Land muss man die Wörter kaufen und sie schlucken, um sie aussprechen zu können.

Manchmal gibt es einen Ausverkauf, aber da gibt’s nur Allerweltswörter. Und manchmal kann man Wörter fangen. Eingebettet ist eine Liebesgeschichte, bei der es nicht auf die Menge der Beteuerungen ankommt, nicht auf Redegewandtheit. Es geht um die Kostbarkeit von Wörtern um das, was ungesagt darin stecken kann. Kirsche, Staub und Stuhl – das sind Pauls Wörter für Marie.

„Und dann sagt er die Wörter, die er in seinem Netz gefangen hat. Die Wörter fliegen zu Marie. Sie sind wie kostbare Kieselsteinchen.“

Und Marie kann nicht antworten, weil sie keine Wörter hat. Sie hat keine kaufen und auch keine fangen können

„Sie nähert sich ganz behutsam und gibt Paul einen sanften Kuss auf die Wange.“

Und dann schenkt ihr Paul sein kostbarstes Wort: Nochmal!

"Die große Wörterfabrik" – ein Buch nur für Kinder? Gewiss nicht. Auch wenn die Illustrationen Kinder darstellen. Wer dieses Buch in Händen hält, wird es lieben und vielleicht einem lieben Menschen schenken. Ohne viele Worte.

Infos zum Buch:

Agnès de Lestrade, Valeria Docampo; Die große Wörterfabrik, Mixtvision Verlag, München, ab 9,95 Euro je nach Ausstattung; auch als Hörbuch, CD und zum Download.

Weitere Infos unter:

www.diewoerterfabrik.de

Mittwoch, 22.05.2019