Ein Mann, der beeindruckt

von Reinhard Ellsel

Montag, 09.01.2017

Johannes a Lasco Bibliothek in Emden
In einer umgebauten Kirche in Emden befindet sich die Johannes a Lasco Bibliothek. In vielen Veranstaltungen wird hier immer wieder diskutiert: Was ist der richtige WEg für die Kirche?

In diesem Jahr begehen die evangelischen Christen in Deutschland das 500jährige Reformationsjubiläum. Und wer bei Reformation an Martin Luther denkt, ist auf dem richtigen Weg. Doch es gab in Deutschland auch noch andere Reformatoren.

Johannes a Lasco war der Sohn einer begüterten und einflussreichen Familie. 1520 wurde er zum Priester geweiht. Wenige Jahre später machte er in Basel die Bekanntschaft mit Schweizer Reformatoren. Johannes a Lasco heiratete 1540 eine junge Frau aus einfachen Verhältnissen und ging er mit ihr nach Emden, wo die Grafen schon 1520 die Reformation eingeführt hatten. Als er mit der katholischen Kirche brach, erklärte sie ihn offiziell zum Ketzer. In Emden wirkte a Lasco nun als Reformator und wurde 1543 Superintendent über das gesamte Ostfriesland.

Nach der militärischen Niederlage der Protestanten im Schmalkaldischen Krieg wurden den Evangelischen nur die Priesterehe und der Laienkelch zugestanden. A Lasco musste 1549 Emden verlassen und wurde Superintendent der Flüchtlingsgemeinden in London. Dort schuf er die Londoner Gemeindeordnung, profilierte die Gemeindediakonie und richtete ein „Amt der Tische für die Bedürftigen" ein.

Als unter Maria I. die Protestantenverfolgung in England begann, flüchtete a Lasco mit 170 Gemeindegliedern auf Schiffen gen Dänemark. Dort fanden die Flüchtlinge jedoch keine Aufnahme, da sie nicht bereit waren, sich der lutherischen Kirchenordnung zu unterwerfen. A Lasco reiste daher zurück nach Emden, wo sich die politische Situation mittlerweile entspannt hatte und er 1553 wieder freundlich empfangen wurde.

Lasco sei nicht nur ein Mann der Kirche und Theologe, sondern auch Humanist, Moralist, Politiker und Diplomat und sogar Mäzen, Verteidiger und Beschützer aller um des Glaubens willen Bedrängten gewesen, schrieb Oskar Bartel in seiner Biografie 1964.

Zur Erinnerung an den Reformator gibt es in Emden die Johannes a Lasco Bibliothek. Hier finden Veranstaltungen und Führungen statt.

Mehr über das bewegte Leben des Johannes a Lasco erfahren Sie hier.

Montag, 09.01.2017