Kann man sich sein Glück schmieden?

von Margret Wand

Mittwoch, 31.10.2018

Ein Hufeisen wird geschmiedet
Jeder ist seines Glückes Schmied - Wirklich?

Glücklich sein – Das ist wohl in fast jeder Top 3 der persönlichen Lebenswünsche vertreten. Die Frage ist: Kann man sein Glück erzwingen oder ist man selbst dafür verantwortlich, glücklich zu sein? Margret Wand ist dieser Frage nachgegangen

Und zwar anhand des Sprichwortes ´Jeder ist seines Glückes Schmied´ – eine alte Volksweisheit, die oftmals achtlos dahingesagt wird.

Inspiriert wurde Margret Wand von einem Buch:

In ´Von frühen Vögeln und alten Bäumen - Seelsorgliche Miniaturen zu Sprichwörtern und Redewendungen´ setzen sich die Mitglieder des Seelsorgeausschusses der  VELKD (Vereinigte Evangelisch- Lutherische Kirche Deutschlands) mit 42 Sprichwörtern auseinander, die zu den passendsten und unpassendsten Momenten durch unseren Sprachgebrauch geistern.

Mit kurzen und gut verständlichen Texten werden diese Sprichwörter auf ihre Bedeutung untersucht.

Was einem beinahe tagtäglich entgegenschallt, wurde so enttarnt - mit dem Ziel, die Selbstverständlichkeit des Ratschlags zu hinterfragen und gegebenenfalls mit einer heilsamen Störung aufzuwarten., heißt es in der Produktbeschreibung. Denn nicht alles, was einem als zeitlose Wahrheit präsentiert wird, ist das auch. Manches dient eher der Einschränkung von Kleinen und Großen, will sie letztlich gefügig und gehorsam machen. Dagegen braucht es Widerspruch um des Lebens willen.

Im Fall des Sprichwortes ´Jeder ist seines Glückes Schmied´ lautet ein Impuls aus dem Buch dazu:

Wer wirklich glücklich ist, der spürt: Das ist kein Ergebnis einsamer Arbeit mit Hammer und Amboss. Glück lebt von der Beziehung zu anderen Menschen und zu Gott.

Herausgegeben wurde ´Von frühen Vögeln und alten Bäumen. Seelsorgliche Miniaturen zu Sprichwörtern und Redewendungen´ von Susanne Breit-Keßler, Kerstin Lammer und Georg Raatz. Es hat 72 Seiten und kann auf folgenden Wegen gegen eine Schutzgebühr von 3,00 Euro portofrei bestellt werden:

Per Post: VELKD im Kirchenamt der EKD, Herrenhäuser Str. 12, 30419 Hannover,

Per Tel.: 0511/27 96 534,

Per E-Mail: versand@velkd.de oder im Internet unter http://www.velkd.de/publikationen/publikationen-gemeinde.php?publikation=477&kategorie=2

Mittwoch, 31.10.2018