Nes Ammim - Auf gute Nachbarschaft

von Reinhard Ellsel

Freitag, 02.11.2018

Schild Nes Ammim
Ein Dorf des Friedens

Nette Nachbarn heben die Lebensqualität. Gemeinsam kann man wunderbar feiern und sich gegenseitig helfen. Es gibt Nachbarschaften, da ist es gar nicht so selbstverständlich, dass man gerne nebeneinander wohnt

In Israel befindet sich zum Beispiel ein Dorf, in dem Christen und Juden zusammenleben. Reinhard Ellsel stellt es Ihnen in seinem Beitrag vor.

Nes Ammim ist aber nicht nur ein Dorf, sondern auch eine internationale ökumenische Gemeinschaft. Hier wird ein Dialog der Religionen gelebt – besonders der christlich-jüdische Dialog. In dem christlichen Dorf können zum Beispiel volljährige junge Menschen für einige Monate leben und arbeiten - zum Beispiel nach dem Abitur. Studienleiter Tobias Kriener erklärt, was die Teilnehmenden davon haben:

„Nes Ammim ermöglicht, das Land Israel und seine Menschen in all seiner Vielschichtigkeit kennen zu lernen und zu verstehen, dass es im Judentum zum Beispiel verschiedene Strömungen gibt.

Es gibt also von Ultra-Orthodoxen über reformjüdische Gemeinden bis hin zu auch ganz säkularen und ungläubigen Juden hier alles.“

Eine besondere Herausforderung stellt für Nes Ammim der politische Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern dar. Sozusagen auf neutralem Grund wird bei Nes Ammim Versöhnungsarbeit. Denn das Dorf stellt Raum zur Verfügung, in dem Menschen von verschiedenen Religionen, von verschiedenen Hintergründen sich hier im Land Israel hier treffen können, begegnen können und Brücken bauen können.                                    

Weitere Informationen über das Studienprogramm von Nes Ammim gibt es unter www.nesammim.de

 

Freitag, 02.11.2018