Was fürs Leben: Don Bosco Volunteers

von Johanna Risse

Dienstag, 09.10.2018

Platzhalterbild
Logos: Don Bosco Mission Bonn

Für ein Jahr nicht nur Zuschauer in der Welt sein, sondern sie aktiv mitgestalten, darum geht es, sagt Wolfgang Kirchner von der Don Bosco-Mission in Bonn. Für 2019 laufen jetzt wieder die Bewerbungen - bis zum 15.Oktober. ...

INFO: Vor ein paar Wochen kamen sie zurück. Doch ein Jahr Afrika wirkt nach: Laura Heumann aus Alfter bei Bonn ging als Don Bosco Volunteer in ein Straßenkinderprojekt der Salesianer Don Boscos nach Ruanda. Auch Eva Marie Hack denkt noch jede freie Minute an ihren Freiwilligendienst – sie war in einem Jugendzentrum in Sambia. Sie gehörten zu insgesamt 17 Don Bosco Volunteers, die im letzten Jahr von Bonn aus entsendet wurden, um als Freiwillige mit Jugendlichen zu arbeiten. Die zehn Mädchen und sieben Jungen halfen bei der Hausaufgaben- und Nachmittagsbetreuung, assistiertem im Unterricht und gestalteten Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche. Im Vorfeld wurden sie in Seminaren gründlich auf ihren Einsatz vorbereitet. Das Auslandsjahr wird vom Weltwärts - Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt.

Don Bosco Volunteers: Sie sind ist Teil des Netzwerks der Salesianer Don Boscos. Jedes Jahr entsendet Don Bosco Freiwillige für ein Jahr in rund 130 Länder. Rund 50 Jugendliche aus Deutschland zwischen 18 und 28 Jahren absolvieren diesen Dienst in Don Bosco-Projekten, wo sie sich um benachteiligte Kinder, Jugendliche und Straßenkinder kümmern. Koordiniert werden die Einsätze von der DON BOSCO MISSION in Bonn, die auch die internationalen Projekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche der Salesianer Don Boscos unterstützt. Für 2019 laufen jetzt wieder die Bewerbungen - bis zum 15.Oktober. Mehr: www.donboscovolunteers.de. Neben den Freiwilligendiensten mit Don Bosco Volunteers gibt es zahlreiche katholische Entsendeorganisationen, die unter https://welt-weit-freiwillig.de/ zu finden sind.

Die DON BOSCO MISSION, 1968 gegründet als Missionsprokur, finanziert Hilfsprojekte durch Spenden, Fundraising und Beiträgen verschiedener christlicher Hilfswerke und Diözesen, z. B. Misereor, päpstliches Kinderhilfswerk. 148.000 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter (z.B. Lehrer, Sozialarbeiter) betreuen rund 16 Millionen Mädchen und Jungen in 1.800 Niederlassungen weltweit. Weltweit betreiben die Salesianer 741 Grundschulen, 1085 Sekundarschulen, 138 technische Gymnasien, 778 Berufsausbildungszentren. Kontakt: DON BOSCO MISSION, Sträßchensweg 3, 53113 Bonn, Tel. 0228 / 539 65-0, Fax 0228 / 539 65-65, Spendenkonto: 22 37 80 15, BLZ 370 601 93, Pax Bank. Mehr: http://www.donboscomission.de, www.donbosco.de

Die Salesianer Don Boscos (lat. Societas Sancti Francisci Salesii, Abk. SDB, „Gesellschaft des heiligen Franz von Sales”); kath. Ordensgemeinschaft, gegründet 1859 in Turin von dem italienischen Jugendseelsorger Giovanni Don Bosco (*16. August 1815 in Becchi bei Turin, † 31. Januar 1888 in Turin). Der Priester, Jugenderzieher und Ordensgründer Johannes Bosco sammelte in Turin hilfsbedürftige Mädchen und Jungen und bemühte sich um ihre schulische, berufliche und religiöse Bildung. Trotz großer Schwierigkeiten mit kirchlicher Obrigkeit und staatlicher Zurückweisung ging Don Bosco seinen Weg und gewann viele Mitarbeiter. 1859 gab Don Bosco seinen Priestern und Brüdern eine Lebensregel, die 1874 von Papst Pius IX. anerkannt wurde. Seine neu gegründete Ordensgemeinschaft nannte er „Salesianer”, denn zeitlebens war Don Bosco von Franz von Sales fasziniert, dessen Menschlichkeit und Liebenswürdigkeit für ihn zu wichtigen Bestandteilen seines pädagogischen Engagements wurden.
Von Papst Pius XI. (1922–1939) wurde Don Giovanni Bosco 1934 heilig gesprochen. Sein Gedenkfest ist am 31. Januar. In Deutschland arbeiten die Salesianer Don Boscos seit 1916, zur Zeit mit rund 400 Ordensangehörigen in etwa 40 Niederlassungen. Die Leitung der Deutschen Provinz hat ihren Sitz in München. Der Orden unterhält bundesweit 35 Einrichtungen der Erziehungshilfe und Berufsbildung, Schulen, Jugendwohnheime und Einrichtungen der offenen Jugendarbeit in Brennpunktgebieten. Im oberbayerischen Benediktbeuern befindet sich ein Aktionszentrum, das Zentrum für Umwelt und Kultur, eine Jugendherberge sowie die Philosophisch-Theologische Hochschule des Ordens, in Bonn die Missionsprokur. Die Salesianer beschäftigen in Deutschland rund 1.600 Mitarbeiter. Als zweitgrößter Männerorden und drittgrößte Ordensgemeinschaft der katholischen Kirche engagiert sich die Gemeinschaft heute mit über 16.000 Mitgliedern in über 1.700 Niederlassungen in 132 Ländern der Welt für benachteiligte Kinder und Jugendliche durch Schulunterricht, Berufsbildung und Jugendarbeit. Mehr zu Don Bosco und den Salesianern (SDB): www.salesianer.de, www.donbosco.de, www.come-to-bosco.eu.

Dienstag, 09.10.2018