Antirassistische Stadtrundgänge

von Stefan Klinkhammer

Dienstag, 04.12.2018

Platzhalterbild

Morgen ist "Tag des Ehrenamts" - für die etwa 30 Millionen Ehrenamtlichen hier in Deutschland. So wie die Jugendlichen der Don Bosco Aktionsgruppe und ihre "Antirassistischen Stadtrundgänge" in Köln und Münster.

INFO: Die „Antirassistischen Stadtrundgänge“ werden von den Don Bosco Aktionsgruppen in Köln und Münster angeboten. Sie stellen an vier Stationen in der Innenstadt das Thema Rassismus aus verschiedenen Perspektiven in den Mittelpunkt, so etwa Alltagsrassismus, das deutsche Asylsystem oder Globale Ungerechtigkeit. Ziel ist, vor allem junge Menschen für das Thema Rassismus zu sensibilisieren und zu einer Auseinandersetzung mit der Situation geflüchteter Menschen in Deutschland zu motivieren. Das Angebot gilt für Schulklassen ab der 8. Klasse, für Jugendgruppen, Studierende und andere Interessierte.

Die Don Bosco-Aktionsgruppe besteht weitgehend aus ehemaligen Don Bosco-Volunteers, die sich hier nach einem Auslandsaufenthalt weiter engagieren. Das Engagement wurde am 19. November von der CaritasStiftung im Erzbistum Köln mit dem 1. Preis in der Sonderkategorie „jung + engagiert“ des 22. Elisabeth-Preises ausgezeichnet.

Köln: Station I: Bahnhofsvorplatz, Station II: Verwaltungsgericht, Station III: Rhein (Hohenzollernbrücke), Station IV: Rhein (Schokoladenmuseum), Kontakt: koeln@donbosco-aktionsgruppe.de, Münster, Kontakt: muenster@donbosco-aktionsgruppe.de.

Kontakt: Don Bosco Aktionsgruppe e.V., Lena Felder, Lungengasse 31, 50676 Köln, Tel. 0157 / 85591567, E-Mail: lena.felder@donbosco-aktionsgruppe.de, Internet: http://www.donbosco-aktionsgruppe.de/

Dienstag, 04.12.2018