Besonderes Speeddating

von Daniel Schneider

Dienstag, 05.11.2019

Menschen im Restaurant im Gespräch
Speeddating bringt ins Gespraech

Ich habe ein Speeddating organisiert. Gemeinsam in meiner ostwestfälischen Heimatstadt Löhne. Nicht mit dem Ziel, dass sich romantische Beziehungen bilden.

Wir möchten vor allem Menschen unserer Stadt ins Gespräch bringen. Menschen, die in derselben Stadt wohnen, aber selten miteinander kommunizieren. Der Rentner mit der Studentin. Der Bürgermeister mit der Krankenpflegerin.

 

Sie sollen sich gegenseitig von sich erzählen. Sich inspirieren. Wie sehen sie die Stadt, was wünschen sie sich für die Zukunft! Was müsste verbessert werden.

Ein Gesprächsforum.

 

Es gibt lecker Essen und was zu trinken. Für gute Musik ist auch gesorgt. Ich bin aufgeregt. Kommt jemand? Und wenn ja: Entwickeln sich Gespräche?

 

Der Raum füllt sich. Als ich die erste Gesprächsrunde ankündige, kann ich gar nicht ausreden. Sofort füllt eifriges Gemurmel den Raum. Ich bin erleichtert. Und meine Mitorganisatoren auch. Die nächsten Gesprächsrunden laufen ebenso gut. Knapp 50 Menschen reden miteinander und nicht übereinander.

Bei einer Gesprächsrunde klinke ich mich aus, stelle mich an den Rand und schaue in die Runde. Ich bin dankbar.

 

Und ich merke auf einmal, dass es gar nicht nur das laute Reden ist, was mich begeistert. Fast noch schöner ist: Die Teilnehmenden hören einander zu. Sie schauen sich an, warten nicht nur darauf, selbst ihre Sicht der Dinge darstellen zu können, sondern schweigen, nicken anerkennend, interessieren sich für das, was der Gesprächspartner ihnen erzählt. Unbezahlbar!

Dienstag, 05.11.2019