Bibelupdate: Immer wieder anfangen

von Johannes Quirl

Montag, 25.11.2019

Platzhalterbild

Johannes Quirl ist seit 27 Jahren Pastor in Sankt Severin in Köln. Auf die Frage, welche drei Bücher er auf die einsame Insel mitnehmen würde, antwortet er: „Drei Bibelausgaben in unterschiedliche Übersetzung“. Doch was ist seine Lieblingsstelle?...

INFO: Wenn man Johannes Quirl, Pastor in Sankt Severin in Köln, nach den drei Büchern fragt, die er am liebsten auf die einsame Insel mitnehmen würde, dann bekommt man eine überraschende Antwort: Es wären gleich drei Bibelausgaben in unterschiedliche Übersetzung.

Die Frage nach einer Lieblingsstelle aber, die könnte er nicht eindeutig beantworten. Denn es gibt viele Lieblingsstellen:

„Es fängt an mit den ersten Worten: „Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde“. Gott setzt einen Anfang und er setzt auch immer wieder neu Anfänge“, so Pfarrer Quirl. „Und da ist für mich das schönste Beispiel das Gleichnis vom barmherzigen Vater, wo der zurückgekommene Sohn einfach wieder aufgenommen wird und neu anfangen kann.

Dann sind Bibelstellen wichtig für mich wie: „Kommt alle zu mir, die ihr mühselig und beladen seid“. Weil dahintersteckt, für wen das Evangelium geschrieben ist und wem die Frohe Botschaft gilt.“ Und dann ist da noch eine Stelle: „Mir ist wichtig Jesaja 61 „Der Geist Gottes ruht auf mir, er hat mich gesandt, den Armen eine frohe Botschaft zu bringen, deren Herz zerbrochen ist“ – für ihn ein klares Zeichen, wem sein Auftrag als Seelsorger gilt.

Unser Autor: Johannes Quirl, Pfarrer und Pastor in Sankt Severin in Köln, ist seit 1993 beauftragt als Pfarrer im Seelsorgebereich Köln-Mitte. Kontakt: Katholische Kirchengemeinde St. Severin Köln, Pfarrbüro: Im Ferkulum 29, 50678 Köln, Tel. 0221 / 93 18 42-0, Fax 0221 / 93 18 42-34, E-Mail: pfarrbuero@st-severin-koeln.de, Internet: https://gemeinden.erzbistum-koeln.de/st-severin-koeln/

Montag, 25.11.2019