Weihnachts-Aktion Dormitio

von Stefan Klinkhammer

Mittwoch, 27.11.2019

Platzhalterbild
Motiv des diesjährigen Aktionsflyers

Die Gemeinde St. Michael in Dormagen tütet ein: Seit Jahren wirbt sie für die Weihnachts-Aktion der Benediktiner in Jerusalem. Denn die Patres der Dormitio-Abtei tragen alle Namen, die ihnen gemeldet werden, in der Heiligen Nacht nach Bethlehem...

INFO: Seit über zehn Jahren gibt es die Weihnachts-Aktion Dormitio – „Ich trage deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Bethlehem“ in Form einer Schriftrolle. Seit 2014 beteiligt sich auch die Pfarre St. Michael in Dormagen-Süd daran. Nach der Verpackungsaktion der Werbe-Flyer für die Aktion im örtlichen Pfarrhaus wurde die Aktion am 27. Oktober mit einem Gottesdienst offiziell eröffnet. Rund 30.000 Flyer wurden in den deutschsprachigen Raum und teilweise in die USA sowie nach Kanada per Post versendet.

Die Aktion „Ich trage Deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Bethlehem“ wird von den Benediktinern der Dormitio-Abtei auf dem Zionsberg in Jerusalem getragen. Sie feiern die Christmette am 24.12. um 20 Uhr und die Mitternachtsvigil mit deutschsprachigen Pilgern, Gästen im Kloster und vielen jungen Israelis in der Kirche auf dem Berg Zion in Jerusalem. Anschließend laufen sie nach dem Beispiel der Hirten aus der Bibel nach Bethlehem - unter dem Arm eine große Rolle mit Namen, die Menschen bis zum 19.12. online gemeldet haben. Die große Namensrolle wird am Morgen auf den Stern in der Geburtshöhle gelegt, wo die Mönche mit ihren Begleitern um 5 Uhr das Morgenlob singen. Jeder nimmt sich einen Namen von der auf dem Boden ausgebreiteten Rolle und die Anliegen ins Gebet.

Unser Gesprächspartner: Peter Stelten wurde am 14.Mai 1962 in Oberhausen geboren und ist in Duisburg-Großenbaum aufgewachsen. Zum Diakon wurde er 1996 geweiht, zum Priester am 22. Juni 2001 im Kölner Dom. Sein priesterlicher Wahlspruch (Primizspruch) ist ein Zitat Jesu Christi, das der Evangelist Matthäus überliefert hat: „Seid gewiss: Ich bin bei Euch alle Tage, bis zur Vollendung der Welt“ (Matthäusevangelium, 28. Kapitel, Vers 20). Nach einer kurzen Kaplanszeit in Köln-Kalk bis 2002 wurde er Kaplan in Haan und Gruiten. Von 2003 bis zu seinem Beginn in Dormagen war er dort Pfarrverweser an St. Chrysanthus und Daria und St. Nikolaus in Haan und Gruiten. Seit 2007 ist Pfarrer Stelten leitender Pfarrer in Dormagen an St. Michael, die im Kern bis in das 12. Jahrhundert zurückgeht. 2009 wurde die neue Kirchengemeinde St. Michael gegründet. Sie setzt die seit Jahrhunderten währende Tradition der katholischen Kirche im Gebiet der Stadt fort. Das gemeindliche Leben findet rund um die Pfarrkirche St. Michael in der Innenstadt und an den Kirchen Zur Hl. Familie in Horrem, St. Maria vom Frieden im südlichsten Teil des Zentrums von Dormagen, St. Katharina in Hackenbroich und St. Martinus in Zons statt.

Kontakt: Pfarrer Peter Stelten, Tel. 02133 / 21 08 82, E-Mail: Pfarrer.Stelten@st-michael-dormagen.de, Pastoralbüro St. Michael, Dormagen-Mitte, Kölner Str. 38, 41539 Dormagen, Tel. 02133 / 42 190, Fax 02133 / 3482, Internet: https://katholischekirchedormagen.de/

Die Partnerorganisation der Weihnachtsaktion 2019:

Das Franciscan Family Center ist mit der Weihnachtsaktion aufs engste verbunden. Immer wieder konnte die großartige Arbeit von Sr. Maria Grech FMM und ihres Teams unterstützt werden: Familientherapien, finanzielle Hilfen vor allem Familien mit Kindern und insbesondere Hilfe bei der Renovierung von alten und vernachlässigten Wohnungen, damit gerade Familien mit Kindern auch in Bethlehem selbst wohnen und bleiben können und möchten.

Lifegate in Beit Jala ist Zentrum und Herzstück eines weit verzweigten Rehabilitationsnetzwerkes, das sich von Ramallah im Norden bis Hebron im Süden des Westjordanlandes spannt. Kompetente und erfahrene arabische und deutsche Fachkräfte und Freiwillige helfen Menschen mit Behinderung, ein gesundes Selbstwertgefühl und Vertrauen aufzubauen – Schlüssel zur Motivation für das Lernprogramm und ihr ganzes Leben. Website: http://lifegate-reha.de/home/

Sounds of Palestine ist ein Langzeit-Projekt für Kindergarten- und Grundschulkinder in Palästina, das Sozialarbeit mit einer umfassenden Musikerziehung kombiniert. Hauptaugenmerk ist dabei das Musizieren in großen Gruppen und Ensembles und die Förderung der sozialen Entwicklung der Kinder. Website: http://www.soundsofpalestine.org/

Jemima in Beit Jala kümmert sich seit 1982 um jeweils mehr als 40 Kinder und junge Erwachsene mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Die meisten der Mitarbeiter sind Christen aus Beit Jala, die Einrichtung selbst kommt indes vor allem muslimischen Kindern und Jugendlichen zugute. Website https://www.jemima.eu/

Das Al Basma Center in Beit Sahour zeichnet sich nicht zuletzt dadurch aus, dass es alleine durch Frauen geleitet wird, was in der muslimisch-dominierten Gesellschaft der West-Bank durchaus nicht selbstverständlich ist. Die die christlichen und muslimischen Betreuer schaffen es mit ihren Programmen, 33 Kinder und junge Erwachsene mit moderaten geistigen Einschränkungen für ein unabhängiges und freieres Leben auszurüsten. Dazu gehören gleichermaßen handwerkliche wie kreative Fähigkeiten. Website http://albasmacenter.com/

Ebenfalls in Beit Sahour ansässig ist das Holy Child Program, das sich seit seiner Gründung 1996 besonders um Kinder kümmert, die aufgrund von Gewalterfahrungen im israelisch-palästinensischen Konflikt oder im häuslichen Bereich traumatisiert sind. Website https://holychildbethlehem.org/

Das Guidance and Training Center for the Child and the Family bietet psychosoziale Dienste, spezielle Bildungsprogramme und Schulungen für palästinensische Kinder und Familien an. Es folgt einem ganzheitlichen Ansatz, um den Bedürfnissen der Kinder und Familien gerecht zu werden, und eine gesunde soziale, kognitive, emotionale und pädagogische Entwicklung zu unterstützen. Website http://www.gtc.ps/index.php/en/

Außerdem soll dieses Jahr wieder die Jugendarbeit im Lateinischen Patriarchat von Jerusalem mit Spenden aus der Weihnachtsaktion unterstützt werden.

Mittwoch, 27.11.2019