Die Katze, die zur Kirche kam

von Arnd Prüßmann

Dienstag, 22.03.2016

Ruhe und sich finden.
Ruhe und sich finden.

In Deutschland gibt es über 20.000 Kirchen und Kapellen. Viele von ihnen sind auch wochentags geöffnet. Immer mehr Menschen nutzen die Gelegenheit und kommen in der Woche kurz auf einen Sprung vorbei: vor dem Einkauf, nach der Arbeit, in der Mittagspause.

Sie setzen sich für einige Minuten in eine Kirchenbank, zünden eine Kerze an, schreiben ein Gebet oder eine Bitte in ein Anliegenbuch. Und nehmen sich vielleicht am Ausgang noch eine Karte mit einem Bibelvers oder einen kleinen Kirchenführer mit.

Es sind junge und alte Menschen, Frauen und Männer, Menschen aus unterschiedlichen Ländern, Touristen und Flaneure, Passanten und Einwohner, und es sind nicht nur Christinnen und Christen, die die offene Kirche besuchen. Es sind Menschen, die nicht unbedingt auch am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr im Gottesdienst zu finden sind, die sich aber durch ihren Besuch der offenen Kirche auf ihre eigene Art und Weise und in ihrem eigenen Tempo neu an Gott, den Glauben, die Kirche "herantasten".

Hier finden Sie eine Karte mit verlässlich geöffneten Kirchen.

Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit "Offene Kirchen" und können einen kleinen Kirchenrundgang machen.

Dienstag, 22.03.2016