Heute schon gesiebt?

von Margret Wand

Dienstag, 15.07.2014

Athen
Hier diskutierte einst Sokrates.

Bei Sokrates denken die einen an brasilianischen Fußball – vielleicht auch an griechischen. Anderen fällt wieder der Schulunterricht ein: Sokrates – griechischer Philosoph, 469 bis 399 v. Christi Geburt. Viel Kluges für den Alltag hat er hinterlassen.

Auch nach Jahrtausenden sind seine drei Siebe der Wahrheit wegweisend. Bei dem, was an Gerüchten und Geschichten weitererzählt wird, empfiehlt der alte Philosoph, es zuvor durch drei Siebe zugeben. Sie bestehen in den Fragen:

  • Habe ich geprüft, ob das, was ich erzählen will, auch wahr ist?
  • Ist das, was ich erzählen will, gut?
  • Ist es notwendig, es weiter zu erzählen?

Philosophie und Religion begeben sich immer auf die Suche nach der Wahrheit. Falsches, Gerüchte und Unwahrheiten belasten das menschliche Miteinander. Deshalb ermahnt die Bibel:

Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Was das bedeutet, erklärt Martin Luther so: Wir sollen Gott fürchten und lieben, dass wir unsern Nächsten nicht belügen, verraten, verleumden oder seinen Ruf verderben, sondern sollen ihn entschuldigen, Gutes von ihm reden und alles zum Besten kehren.

Dienstag, 15.07.2014