Verpennt

von Bärbel Knecht

Samstag, 07.05.2016

Morgens aufstehen und das Leben genießen!
Morgens aufstehen und das Leben genießen!

Kennen Sie das? Von sich oder von Ihrem Partner oder Ihren Kindern? Das Aufstehen morgens fällt unendlich schwer!

Bärbel Knecht kennt das von ihrem Mann. Den kriegt sie morgens auch nicht aus dem Bett. Vielleicht weil sie Pastorin ist, hat sie für diese allmorgendliche Situation einen weisen Bibelspruch vom Prediger Salomo parat.

Wie die Tür in der Angel, so dreht sich der Faule im Bett.

Offensichtlich kannte schon Salomo faule Leute, die sich im Bett von einer Seite auf die andere wälzen. Aber ist Faulheit immer der Grund, morgens nicht aufzustehen? Es gibt natürlich auch Menschen, die stehen nicht auf, weil sie es nicht können. Sie sind zu krank oder zu schwach. Sie können sich nicht mal im Bett drehen.

Salomo hat nicht kranke oder alte Menschen vor Augen, sondern Menschen, die aufstehen können, aber lieber liegen bleiben wollen. Das ist eine Art von Faulheit, die dazu führt, sich zu drehen, nicht im Bett, sondern im Kreis.

Ein bequemer Alltagstrott, ausgelatschte Gedankengänge und altbekannte Gesichter verführen wie ein kuscheliges, warmes Bett, einfach liegen zu bleiben, während vor der Tür Neues und Überraschendes wartet.

Aber vielleicht ist es dieses Neue und Überraschende im Leben, was manche Menschen einschüchtert. Das Leben lässt sich nicht überblicken und erfordert Neugier und Mut, es anzupacken.

Liegen zu bleiben ist oft leichter, auch wenn man dadurch sein Leben verpennt.

Samstag, 07.05.2016