Volker - ein Held im Flüchtlingsheim?

von Frank Hielscher

Mittwoch, 03.12.2014

Fluechtlingsheim
Auch Flüchtlingskinder möchten spielen.

Es kommen Menschen aus allen Teilen der Welt nach Unna-Massen, einem Aufnahmelager für Flüchtlinge im Osten des Ruhrgebiets. Lange bleiben sie nicht. Trotzdem wollen Volker Risse und sein Team vor allem den Kindern ein freundliches Willkommen bieten.

Sie haben ehrenamtlich eine Spielstube eingerichtet, die aus Spendenmitteln finanziert wurde. An die 70 Kinder finden sich da einmal die Woche ein, um miteinander zu spielen. Volker Risse meint:

"Unsere Bezahlung sind die Augen der Kinder, wenn die uns anstrahlen. Und wenn die Eltern mir ihr Kind anvertrauen, wenn ich sage 'Du kannst Kaffee trinken gehen. Bitte! Da steht die Kaffeemaschine. Lass das Kind hier. Und die tun das, dann ist das auch absolutes Vertrauen. Ich weiß nicht, ob ich in einem fremden Land so viel Vertrauen aufbringen würde. Sage ich ganz ehrlich."

Für andere ist Volker ein Held. Für sich selber ist es einfach Konsequenz aus seinem Glauben.

"Ich sag immer, wenn ich mich einmal mit unserem Herrn Jesus Christus eingelassen habe, dann wird sich was umstellen."

Mittwoch, 03.12.2014