Wasser – zerstörerisch und reinigend

von Dr. Hans Reiner Preuß

Donnerstag, 05.11.2015

Wasser
Wasser wird knapp, wie dieses Spiel erlebbar macht.

Wenn mal für ein paar Stunden die Stadtwerke das Wasser abstellen müssen, dann wird es eng: Duschen, Zähneputzen, Haare waschen, Kaffeekochen – nichts geht.

Alltägliche Dinge weisen oft über den Alltag hinaus. So gehört Wasser zum täglichen Leben und bedeutet doch andererseits noch viel mehr.

Die Taufe betont auf ihre Weise, dass Gott in Verbindung mit Wasser neues Leben schenkt. Andererseits beschreibt die Sintflutgeschichte die zerstörerische Kraft des Wassers.

Die Psychologin Kerstin Homeier beschreibt die Wirkung des Wassers so:

"Das Wasser hat eine verwandelnde Kraft, eine heilende und reinigende Kraft. Das zeigt sich sehr schön in einem Märchen, wo die Gänsehirtin am Brunnen ihre alte Haut waschen muss, um zur wahren Schönheit und sozusagen zu ihrem wahren Selbst zu gelangen. Und das ist einfach ein sehr schönes Bild dafür, dass wir uns in einem Entwicklungsprozess befinden, wo eben auch solche Phasen der Reinigung und der Wandlung dazugehören."

Reinigung äußerlich und innerlich, beides gehört zum Leben.

Übrigens: Wo Menschen leben, ist sauberes Wasser  keine Selbstverständlichkeit. Noch dazu sind die Trinkwasservorräte unserer Erde begrenzt. Zu dem Thema gibt es ein Spiel der Künstlerin Editha Pröbstle: "Wasser Würfel Welten".

Donnerstag, 05.11.2015