Zuhör-Kiosk an Hamburger UBahn-Station

von

Montag, 03.06.2019

UBahnhof Emilienstraße
Ein besonderer Kiosk in einem Hamburger UBahnhof

Rush-Hour an einer Hamburger U-Bahnstation – Bahnsteige, Zeitschriftenläden, Bäcker, ein Zuhör-Kiosk …. Moment mal? Ein Zuhörkiosk? Genau!

An der U-Bahnstation Emilienstraße hat Christoph Busch im Januar 2018 einen Kiosk gemietet. Er ist kein Psychologe oder Seelsorger. Er hat Jura studiert, war Journalist und ist mittlerweile Rentner. Jetzt hört er anderen Menschen zu. Die können vorbeikommen und erzählen. Und die Menschen kommen.

Menschen haben Redebedarf. Und es gibt Menschen, die haben niemanden zum Reden.  Der Laden läuft. Busch wollte zuhören. Und Geschichten sammeln. Und er hat schnell gemerkt: Es sind meistens traurige Geschichten, die er zu hören bekommt.

Ein Zuhörkiosk. Finde ich super. Zuhören als Geschäftsidee. Ohne materiellen Gewinn, aber doch so unendlich wertvoll. Für alle Beteiligten. Ehrliches Interesse!

Christoph Buschs Idee inspiriert mich. Ich unterschätze die Kraft des Zuhörens häufig. Und ich höre oft gar nicht richtig zu, beschäftige mich nebenbei mit meinem Handy oder meinen Gedanken. Und wenn ich dann doch zuhöre, warte ich nur darauf, dass mein Gegenüber eine Pause macht, damit ich reingrätschen und ihm meine Sicht der Dinge mitteilen kann.

Den Zuhör-Kiosk gibt es übrigens immer noch. Er heißt ´Das Ohr´. Mittlerweile hören mehrere Menschen zu. Ein ganzes Team um Christoph Busch.

Zuhören ist ein Geschenk. Und es ist flexibel und jederzeit einsetzbar. In einem Zuhörkiosk, auf einer langen Autofahrt oder beim gemeinsamen Essen mit vermeintlich vertrauten Menschen.

Weitere Infos gibt’s unter: www.zuhör-kiosk.de

 

Montag, 03.06.2019