Arme Brüder sorgen für Wohnungslose

von Annette Florin

Donnerstag, 04.09.2014

Platzhalterbild
Franziskus von Assisi

Mit „Sommer” war nicht viel dieses Jahr. Wenn es so frisch morgens ist, kann froh sein, wer ein Dach über dem Kopf hat. Gut 20.000 in NRW haben das nicht – nach den offiziellen Zahlen von Ende Mai. In einer Woche ist der „Tag der Wohnungslosen“ ...

INFO: 1857 wurde die Ordensgemeinschaft der Armen-Brüder des hl. Franziskus (Congregatio Fratrum Pauperum Sancti Francisci, CFP, „Aachener Franziskanerbrüder“) durch den Lehrer Johannes Höver in Aachen gegründet. Maßgeblich beteiligt war dabei die seliggesprochene Franziska Schervier, die dort zuvor 1845 die Ordensgemeinschaft der Armen-Schwestern des hl. Franziskus ins Leben gerufen hatte. Die ersten Brüder widmeten sich der nächtlichen Krankenpflege bei Armen und bis heute liegt die Zielsetzung der Ordensgemeinschaft in der sozial-karitativen Arbeit. Seit 1861 durch den Kölner Erzbischof als „kirchliche Körperschaft“ anerkannt, ging die Genossenschaft 1863 nach Köln und übernahm die eine Anstalt für arme und verlassene Knaben. Die während des Kulturkampfs vertriebenen Brüder kehrten 1888 aus den Niederlanden zurück und wurden 1910 auch durch den Papst bestätigt.

Seit 1938 ist die Kongregation in eine deutsche, holländisch-belgische, nordamerikanische und brasilianische Provinz eingeteilt, Generalat, Mutterhaus und das Provinzialat der deutschen Provinz befinden sich in Aachen. Die in Schulen und Erziehung, Sozialarbeit, Altenpflege und Seelsorge tätige Gemeinschaft zählt international rund 70 Mitglieder.

In Düsseldorf kümmern sich vier Ordensbrüder mit 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um wohnungslose, alte und pflegebedürftige Menschen. Das Johannes Höver-Haus am Rather Broich bietet 189 Senioren und Seniorinnen eine moderne Altenpflege. Viele von ihnen haben zuvor Obdachlosigkeit und Armut erfahren. Häuser mit Wohngruppen, in denen Wohnungslose ein selbstständiges Leben trainieren, bestehen in Angermund, Derendorf, Pempelfort, Oberbilk, Eller und Wersten, im ambulanten Hilfeangebot arbeiten Straßensozialarbeiter. Das neue Franziska-Schervier-Haus in Pempelfort bietet eine Nachtunterkunft und Wohnraumbörse, die Wohnungslose in Wohnungen vermittelt und in ihren selbst angemieteten Wohnungen nachbetreut. Die Beschäftigungshilfe vermittelt Arbeitsmöglichkeiten mit festen Verträgen in den Gewerken Garten- und Landschaftsbau, Renovierung und Sanierung, Möbel- und Transportservice, Hausmeisterservice und einer Druckerei.

Kontakt: Ordensgemeinschaft der Armen Brüder des hl. Franziskus Sozialwerk e. V., Rather Broich 155, 40472 Düsseldorf, Tel. 0211 / 61004-14, Fax 0211 / 61004-13, 1. Vorsitzender: Br. Matthäus Werner, E-Mail: br.matth@ordensgemeinschaft.de, Internet: http://www.ordensgemeinschaft.de/

Donnerstag, 04.09.2014