Versteckspiel mit Gott

von Margret Wand

Donnerstag, 25.09.2014

Verstecken
Auch Tiere verstecken sich gerne.

An was erinnert Sie das?

„Eckstein, Eckstein, alles muss versteckt sein.

Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn - ich komme!"

Einer der vielen Abzählreime beim Versteckspiel. "Hide-and-seek" heißt das Spiel im Englischen. Das trifft ihn genauer, den Reiz dieses Spiels: verstecken und suchen und dann gefunden werden. Suchen und Finden sind auch jenseits von Kinderspielen ganz alltägliche Erfahrungen. Kein Wunder also, dass die Bibel viele Hide-and-seek-Geschichten erzählt. Die bekannteste ist wohl diese:

Jesus sprach: Wenn einer von euch hundert Schafe hat und eins davon verliert, lässt er dann nicht die neunundneunzig in der Steppe zurück und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es voll Freude auf die Schultern, und wenn er nach Hause kommt, ruft er seine Freunde und Nachbarn zusammen und sagt zu ihnen: Freut euch mit mir; ich habe mein Schaf wieder gefunden, das verloren war. Welcher Mensch ist unter euch, der hundert Schafe hat und, wenn er eins von ihnen verliert, nicht die neunundneunzig in der Wüste lässt und geht dem verlorenen nach, bis er's findet? Ich sage euch: So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen. (Lukasevangelium, Kapitel 15, ab Vers 4)

Donnerstag, 25.09.2014