Angekommen?

von Christa A. Thiel

Samstag, 31.12.2016

Ist die Kirche angekommen im Alltag der Menschen?
Ist die Kirche angekommen im Alltag der Menschen?

Angekommen am letzten Tag des Jahres. Eine gute Gelegenheit mal Bilanz zu ziehen – auch bei "Augenblickmal!" .

Seit es den Lokalfunk gibt, gibt es "Augenblickmal!". Das sind rund 8000 Sendungen. Wenn "Augenblickmal!" von der evangelischen Kirche kam, war meist Christa A. Thiel dafür verantwortlich. Sie fragt sich: Was ist angekommen?

Beispielsweise beim großen Thema "Streit und Versöhnung". Konnten Sätze wie diese rüberbringen: Der christliche Glaube hilft, besser mit dem Leben klar zu kommen?

"Versöhnung bleibt lebenswichtig. Die Bibel rät: Lasst die Sonne nicht über eurem Zorn untergehen."

Vielleicht hat das ja den einen oder anderen ermuntert, den ersten Schritt zu gehen. Überprüfen lässt sich das nicht. Nur hoffen!

Nah dran am Leben und an dem, was Menschen bewegt, so soll "Augenblickmal!" sein. Tausende von Menschen erzählten, was Christsein für sie bedeutet, was ihre Sicht auf das alltägliche Leben ist. Sie informierten darüber, wie das mit christlichen Werten und der biblischen Botschaft zusammenhängt.

"Das alles ist ein Angebot, und Angebote kann man bekanntlich auch ablehnen. Tut das aber hoffentlich nicht!" wünscht sich Christa A. Thiel, die heute ihren letzten Arbeitstag in der Redaktion PEP hat.

Samstag, 31.12.2016