Gemeinsam jeck: Session und Religion

von Stefan Klinkhammer

Montag, 04.03.2019

Platzhalterbild
Foto: Mario Brumbi, Motiventwurf: Jacques Tilly

Beim Rosenmontagszug rollt in Düsseldorf ein Wagen der Religionsgemeinschaften mit: Juden, katholische und evangelische Christen und Muslime wollen gemeinsam durch die Straßen der Landeshauptstadt ziehen - getreu dem Sessionsmotto "Gemeinsam Jeck" ...

INFO: Beim diesjährigen Rosenmontagszug am 4. März in Düsseldorf sind die Religionsgemeinschaften der Landeshauptstadt mit einem gemeinsamen „Toleranzwagen“ dabei: Juden, katholische und evangelische Christen und Muslime wollten gemeinsam feiernd durch die Straßen ziehen. Der von Wagenbaumeister und Künstler Jacques Tilly entworfene 16 Meter lange und bis 4 Meter hohen Wagen zeigt einen Imam, eine evangelische Pastorin, einen katholischen Priester und einen jüdischen Rabbiner vor dem Stadtbild von Düsseldorf. Mitfahren können 32 Personen, für jede Religion ist ein Viertel der Plätze reserviert.

Mit dem Motto „Gemeinsam jeck – Christen, Juden und Muslime“ soll auch ein gemeinsames Zeichen gegen Antisemitismus und Diskriminierung gesetzt werden, zugleich aber auch für den Dialog zwischen den Religionen. Die Kosten in Höhe von rund 65.000 Euro wurden mit einer „Crowdfounding-Aktion“ bestritten, bei der Unterstützer spenden und für 1.911 Euro einen Platz auf dem Wagen erstehen konnten.

Sturm über Karneval: Tief „Bennet“ wird laut Prognose des Deutschen Wetterdienstes mit Geschwindigkeiten von 70 bis 80 Kilometern pro Stunde am Montagvormittag über Nordrhein-Westfalen hinwegfegen: Statt um 12.00 Uhr startet der Düsseldorfer Rosenmontagszug darum erst um 13.30 Uhr auf der Corneliusstraße – und ohne Pferde. Das hat das Comitee Düsseldorfer Carneval am Sonntagabend beschlossen, so die Rheinische Post vom 3.März. Man appelliere an die Wagenbesatzungen als auch an die Zuschauer an den Straßen, erst gegen 13 Uhr vor Ort zu sein. Auch die Karnevalshochburgen Köln und Teile des Ruhrgebiets müssen in dieser Zeit mit Böen der Windstärke 8 bis 9 rechnen. In der Landeshauptstadt kann der Zug aber nur bis Windstärke 7 stattfinden - ab Stärke 8 müsste er abgesagt werden.

Unser Gesprächspartner: Stadtdechant Msgr. Ulrich Hennes, Stiftsplatz 7, 40213 Düsseldorf, Tel. 0211 / 3004990, Fax 0211 / 30049929, Mail: buero@lambertuspfarre.de, Internet: www.lambertuspfarre.de

 

Montag, 04.03.2019