Gesucht und gefunden

von Katrin SchirmerKatrin Schirmer

Dienstag, 18.10.2016

Wohin habe ich nur die Nuss getan?
Wohin habe ich nur die Nuss getan?

Der Schlüssel ist der Klassiker. Den hat wohl jeder schon gesucht. Und an den unmöglichsten Orten wiedergefunden oder eben auch nicht. Etwas zu suchen, ist Alltag. Etwas wiederzufinden, manchmal einfach Glück.

Dinge zu verlegen, passiert Kindern genauso wie Erwachsenen. Nur meinen Ältere oft, es sei eine Frage ihres Alters, dass sie nicht mehr wissen, wohin sie etwas gelegt haben. Aber auch Jüngere zweifeln an Ihrem Verstand, wenn sie etwas an einer Stelle wiederfinden, wo es nun wirklich nicht hingehört, wie den Abwaschschwamm im Kühlschrank.

In der Bibel erzählt Jesus: Gott freut sich über jeden Menschen!

So wie eine Frau, die ein Silberstück verloren hat.

Sie sucht dann fieberhaft und stellt das ganze Haus auf den Kopf.

Als sie es endlich gefunden hat, lädt sie vor Freude ihre Freundinnen und Nachbarinnen ein und feiert ein rauschendes Fest.

Hier lesen Sie weitere Beispiele über das Wiederfinden.

Dienstag, 18.10.2016 / Katrin SchirmerKatrin Schirmer