Gib Europa Deine Stimme

von Christof Beckmann

Freitag, 17.05.2019

Platzhalterbild
„Christen haben einen Auftrag zur politischen Mitgestaltung“: Ulrich Beul stellt sich zur Wahl für das EU-Parlament, Foto: KiP-NRW

Ulrich Beul aus Essen geht in knapp zehn Tagen nicht nur wählen: Er stellt sich selbst zur Wahl. Denn für Christen ist die Mitwirkung am Gemeinwohl selbstverständlich, sagt er. Und nur gemeinsam kann Europa die Herausforderungen von heute bestehen...

INFO: Bei der 9. Direktwahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai werden in Deutschland nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes rund 64,8 Millionen Menschen wahlberechtigt sein. Davon seien etwa 60,8 Millionen Deutsche und rund 3,9 Millionen weitere EU-Bürger, die ihr Wahlrecht in Deutschland oder ihrem Herkunftsstaat ausüben können. Deutschland wird weiterhin mit 96 Abgeordneten im EU-Parlament vertreten sein. Die Gesamtzahl der Abgeordneten werde sich von derzeit 751 auf 705 verringern, falls Großbritannien die EU verlässt. Mehr: http://www.bpb.de/politik/wahlen/europawahl-2019/

Unser Gesprächspartner: Ulrich Beul, geboren in Lippstadt und in Werl aufgewachsen, studierte nach dem Abitur Maschinenbau an der Ruhr-Universität Bochum, schrieb sein Diplom 2001 am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln und ging als Ingenieur zu Siemens in Mülheim, wo er als Qualitätsmanager tätig ist. Früh wurde er in der Politik aktiv, engagierte sich ab 1996 beim Aufbau der Jungen Union in Werl, trat 1998 der CDU bei, war 2009 Spitzenkandidat der JU NRW für die CDU bei der Europawahl und ist seit 2011 Vorstandsmitglied der CDU Bredeney. Beul ist Mitglied im Kreisvorstand der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Essen und seit Mai 2014 direkt gewähltes Mitglied des Essener Stadtrates für Bredeney, Fischlaken und Schuir. Er vertritt seinen Wahlkreis im Rat, wo er dem Planungsausschuss angehört, ist stv. Mitglied im Finanzausschuss und im Ausschuss für Umwelt, Grün und Gruga und einer der Vertreter des Rates ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Ruhrbahn GmbH sowie im Aufsichtsrat des Flughafens Essen/Mülheim. In der CDU-Ratsfraktion seiner Stadt ist er Sprecher für Europa und leitet den Arbeitskreis Europa der CDU Essen. Der Mitgründer der überparteilichen Bewegung Pulse of Europe in Essen ist stellvertretender Landesvorsitzender der Europa-Union.
Bei der Europawahl 2019 kandidiert Ulrich Beul für die CDU Essen und auf Platz 16 der Landesliste der CDU NRW. Seine Forderungen: Er will ein stärkeres Europäisches Parlament, klare Zuständigkeiten in einer föderalen von unten nach oben organisierten EU, ein klares Bekenntnis nationaler Politiker zu im Europäischen Rat gefassten Beschlüssen und deren Einhaltung. Im Übrigen will er, dass jeder Europäer mindestens einmal an einem Austausch mit einem anderen EU-Land teilnehmen kann.
Zur Wahl plädiert Beul für eine starke Wahlbeteiligung – sie sei ein Bekenntnis für Europa. Natürlich werbe er für seine Partei und für seine Agenda, aber: „Ich sage auch: Informieren Sie sich und machen Sie mit bei der Wahl. Das große europäische Projekt ist eine große Chance für uns und die müssen wir ergreifen, tagtäglich, und das können Sie mit ihrer Stimme unterstützen." Internet: http://wp.ubeul.de/

Robert Schuman: Genau fünf Jahre nach dem Ende des Krieges am 9. Mai 1950 stellte der damalige französische Außenminister Robert Schuman seinen „Schuman-Plan“ vor - die Geburtsstunde der europäischen Einigung. Nach einer Idee von Jean Monnet schlug Schuman damals die Zusammenlegung von französischer und deutscher Schwerindustrie vor, um auf lange Sicht eine Neukonstruktion und politische Föderation Europas zu schaffen. Dies mündete 1951 in die Gründung der Montanunion, der Vorläuferin der heutigen Europäischen Union. 1958 traten die Römischen Verträge in Kraft. Es entstanden die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und das Europäische Parlament, zu dessen erstem Präsidenten Robert Schuman 1958 gewählt wurde. Der Mailänder Rat 1985 beschloss, zur Erinnerung an dieses Ereignis am 9. Mai jedes Jahres den Europatag der Europäischen Union zu begehen, an dem seit 1986 zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.
Robert Schuman, geboren 1886, studierte nach der Schulzeit in Luxemburg ab 1904 in Bonn, München, Berlin und Straßburg, war dort 1913 Vorsitzender der Organisation des Deutschen Katholikentages und anschließend Abgeordneter in der französischen Nationalversammlung. Aus der Gestapo-Haft in Neustadt an der Weinstraße flüchtete er 1941 in ein Kloster und war nach dem Krieg u.a. Finanzminister, Ministerpräsident, Außenminister und Justizminister von Frankreich. 1958 wurde er mit dem Internationalen Karlspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet und starb am 4. September 1963 in Scy-Chazelles bei Metz. Für ihn läuft seit 1990 läuft ein Seligsprechungsverfahren. LINKS: http://www.hdg.de/lemo/html/biografien/SchumanRobert/http://www.robert-schuman.com/.  

Kirchen zur Wahl des Europäischen Parlaments 2019: In einem gemeinsamen Wahlaufruf wandten sich der Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz am 6. Mai an die Öffentlichkeit. Der Wortlaut: „Europa zur gemeinsamen Sache machen! - Aufruf der Kirchen zur Teilnahme an der Europawahl. Weitere Dokumente, Stellungnahmen, Kampagnen, Dossiers zum Thema Europa und Wahlaufrufe zur Europawahl hat das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) auf einer Internetseite zur Europawahl versammelt. Zur Website: https://www.europa-stimmt.eu/

Freitag, 17.05.2019