Liebe zum abreißen

von Bettina Förster

Dienstag, 19.11.2019

Zettel mit Herz an Waescheleine
Ein bisschen Liebe to go kann nicht schaden

Wir nennen sie Kleinanzeigen, aber so klein sind die Dinge oft gar nicht, die dort angeboten werden. Nicht selten kann man auf solchen Plattformen Fahrräder, Wohnungen oder Häuser kaufen oder loswerden.

Bettina Förster ist auf kleine Anzeigen gestoßen, die unscheinbar wirken, aber große Auswirkungen haben können:

 

„Biete Nachhilfe in Mathe an.“ Solche Zettel lese ich manchmal an einem Ampelmast.
Oder auch „Wir entrümpeln Ihren Keller!“ Und unter so einer Überschrift sieht man dann immer kleine Abschnitte mit der Telefonnummer zum Abreißen.

 

Es hat mal jemand diesen Zettel an einen Laternenpfahl geklebt: „Liebe zu verschenken, nimm so viel Du brauchst.“ Unter dieser großen Überschrift waren auch so kleine Abschnitte. Da stand aber keine Telefonnummer drauf, sondern immer „Liebe“. Also konnte man sich „Liebe“ abreißen und mitnehmen.

 

Die Idee finde ich total super. Wie würde unsere Welt eigentlich aussehen, wenn wir wirklich viel mehr Liebe verschenken würden? Also wenn wir so richtig verschwenderisch im liebevollen Handeln wären? Wir würden mehr Rücksicht nehmen, wir würden einander mehr helfen, wir würden uns Fehler vergeben - und so weiter.

 

Vielleicht wären die Folgen: Mehr Frieden. Mehr Glücksgefühle. Die Welt wäre liebeVOLLER. Hört sich doch schön an. Schade, dass das nicht geht.

Oder doch? Der Mensch, der den liebvollen Zettel aufgehängt hat, scheint dran zu glauben.

Dienstag, 19.11.2019