Oh wie schön ist Panama

von Elvis Katticaren

Freitag, 11.01.2019

Platzhalterbild

Vom Vater Rhein zum großen Kanal: Das steht jetzt hunderten Jugendlichen bevor, die in wenigen Tagen zum 34. Weltjugendtag in Panama aufbrechen. Allein 162 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Erzbistum Köln sind vom 15.-30. Januar dabei ...

INFO: Die katholische Kirche in Panama rechnet beim kommenden 34. Weltjugendtag vom 22. bis 27 Januar 2019 mit rund 200.000 Dauerteilnehmern aus 155 Ländern. Themen des internationalen katholischen Großtreffens sollen unter anderem Bewahrung der Schöpfung und soziale Gerechtigkeit, Migration und die Rolle der Frau sein. Von dem Kirchentreffen unter dem Leitwort „Hágase en mí, según tu palabra“ („Mir geschehe nach deinem Wort“) soll ein Appell für bessere Zukunftschancen junger Menschen in Zentralamerika ausgehen. Das Motto lehnt sich an das Lukas-Evangelium an: „Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Willen“ ist Marias Antwort an den Engel, der ihr mitteilte, dass sie Gottes Sohn empfangen und gebären werde.

Die Unterbringung der ausländischen Gäste soll nach den Tagen der Begegnung (17.-21. Januar in Panama (außer Erzbistum Panama), Nicaragua und Costa Rica) hauptsächlich in Familien erfolgen, um ihnen Einblick in die Lebenswirklichkeit des Landes zu geben. Anlässlich des Weltjugendtags vereinbarte Panama mit Staaten wie Costa Rica und Guatemala vereinfachte Einreisebedingungen für Pilger. Für die organisatorische Begleitung des Events haben sich laut Kirchenangaben 37.000 Freiwillige gemeldet. Der Finanzaufwand von 54 Millionen US-Dollar (47 Millionen Euro) soll durch Teilnehmerbeiträge und Sponsoren gedeckt werden. Zu den Hauptveranstaltungen mit Papst Franziskus, der vom 23. bis 27. Januar zu der Veranstaltung reist, werden auch Staats- und Regierungschefs aus anderen lateinamerikanischen Staaten erwartet.

Das Logo des Treffens greift verschiedene Motive auf: Neben dem Isthmus von Panama und dem Panama-Kanal ist es das Pilgerkreuz und die Silhouette der Jungfrau Maria in deren Krone die fünf Kontinente versteckt sind. Der Umriss hat die Form eines Herzens und des Buchstabens „M“. Beide symbolisieren den Satz: „Brücke der Welt, Herz des Universums“ und regen an, Maria als Brücke zu Jesus zu verstehen.
Mehr im Internet: https://www.wjt.de/

Die offizielle WJT-Hymne Sie wurde geschrieben und komponiert von Abdiel Jiménez und von Aníbal Muñoz, Carlos Samaniego und Ricky Ramírez produziert. Hier finden sich zum Download die Lyrics der Hymne und die Notenfassung. Die deutsche Fassung der Hymne unter dem Titel „Nimm mein Ja" stammt von Raphael Schadt an der Augsburger Stelle „Credo-Online“ und wurde in einem Wettbewerb der Österreichischen und Schweizer Bischofskonferenz ausgewählt. Hier kann die Hymne angehört werden.

Videobotschaft des Papstes: In einer Videobotschaft zum Weltjugendtag Ende Januar in Panama hat Papst Franziskus junge Menschen aufgerufen, sich in den Dienst anderer zu stellen. Der Wunsch, anderen helfen zu wollen, sei die Stärke von Jugendlichen, so der Papst in seinem Video. „Das ist die Revolution, die die 'starken Mächte' dieser Welt besiegen kann, die 'Revolution' des Dienstes“, so Franziskus. In der gut vierminütigen Botschaft wendet sich Franziskus an gläubige wie nichtgläubige Jugendliche und lädt sie zum Weltjugendtag ein. Sich für andere einzusetzen, bedeute aber nicht nur Aktivismus; dazu gehöre auch der hörende Dialog mit Gott. Nur so könne der Mensch erkennen, wozu er im Leben berufen sei. Diese Berufung könne viele Formen annehmen, so der Papst - in der Ehe, im Ordensleben oder Priestertum, in unterschiedlichsten Berufen.

Freitag, 11.01.2019