Traumberuf Pfarrer – Hoffnung weitergeben

von Katrin Schirmer

Mittwoch, 03.10.2018

Abendmahlstisch
Der Job eines Pfarrers ist vielseitig

Die Dienstzeiten sind unregelmäßig und: Ja, auch Sonntagsarbeit gehört dazu. Der Job als Pfarrerin oder Pfarrer ist vielseitig und mit einigen Besonderheiten verbunden. Katrin Schirmer stellt ihnen einen Pfarrer vor

Jens Storm lebt in Essen und erzählt im heutigen Beitrag, warum er Pfarrer geworden ist:

Ich habe irgendwann gemerkt, dass mein Glaube an Gott mir so viel Kraft und Stärke und Hoffnung gegeben hat, dass ich damit nicht allein bleiben, sondern auch andere Menschen damit anstecken möchte, dass sie auch ihr Leben mit dem Glauben bewältigen.

So eine Motivation kann auch in Zeiten helfen, wenn nicht alles gelingt und man sich selbst hinterfragt. Und diese Hoffnung des Glaubens hilft auch, sich politisch zu engagieren. Im Kleinen und im Großen. Viele bekannte Persönlichkeiten, die für Menschenrechte und Gerechtigkeit kämpfen oder gekämpft haben, sind Geistliche:

Der anglikanische Bischof Desmond Tutu zum Beispiel. Der war einer der prominentesten Kämpfer gegen Apartheid in Südafrika. Nach ihrem Ende setzt sich der 86jährige Tutu für die Versöhnung aller Menschen im Land ein und bekam den Friedensnobelpreis.

Oder der Pfarrer Dietrich Bonhoeffer. Er war im Widerstand gegen Hitler engagiert, wurde festgenommen und schrieb in der Haft berühmte Gedichte wie „Von wunderbaren Mächten wunderbar geborgen.“ Kurz vor Kriegsende wurde er hingerichtet.

Ein weiteres Beispiel ist der Bürgerrechtler und Pastor Martin Luther King. Der US-Amerikaner war die prägende Figur im Kampf der Afro-Amerikaner um die Gleichberechtigung. Legendär ist seine Rede, die er 1963 beim Marsch auf Washington für Arbeit und Freiheit hielt und dessen berühmtesten Worte ´I have a dream´ sind.

Und von 2012 bis 2017 war ein Pfarrer Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Joachim Gauck hat evangelische Theologie studiert und war unter anderem im mecklenburgischen Lüssow Pfarrer. Nach dem Mauerfall hat er als Beauftragter für den Umgang mit Stasi-Unterlagen gearbeitet.

                  

 

Mittwoch, 03.10.2018