Im Kloster auf Malle

von Peter Becker

Donnerstag, 23.10.2014

Mallorca
Wandern auf Mallorca hat seinen besonderen Reiz.

Deutschland hat bekanntlich 16 Bundesländer. Aber es soll noch ein 17tes geben. Als 17tes Bundesland gilt Mallorca. Die meisten Deutschen waren schon mal da – am Strand irgendwo auf der Insel. Peter Becker war jetzt so richtig im Gebirge auf Malle.

Das Kloster Santuari de Lluc befindet sich 34 Kilometer nordöstlich von Palma auf 525 Metern Höhe über dem Meeresspiegel in einem Talkessel des Tramuntana. Es ist von über 1000 Meter hohen Bergen umgeben.

Die Anreise zum Kloster ist zu Fuß, mit dem Auto oder auch mit einem Bus möglich. Die Geschichte des Klosters lässt sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen, wobei die Gebäude jedoch jüngeren Datums sind. Das Kloster ist ein bedeutender Wallfahrtsort. Pilger kommen vor allem, um die berühmte schwarze Madonna im Inneren einer kleinen Kapelle der Klosterkirche zu sehen. Das Kloster bietet zudem ein interessantes Museum und ist auch ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Wanderungen ins Gebirge. So zum Beispiel auf den zweithöchsten Gipfel Mallorcas, den Massanella. Um in der Tramuntana zu wandern, ist die beste Zeit von März bis Juni und von Ende September bis November.

Es ist möglich, im Kloster Lluc zu übernachten. Dafür stehen 129 Zimmer zur Verfügung, die von einem sehr einfachen bis sehr gutem Standard reichen und demzufolge auch deutliche Preisunterschiede aufweisen. Trotz der vielen Zimmer sollte man aufgrund der großen Nachfrage immer vorreservieren.

Hier geht es zur Homepage des Santuari de Lluc.

Donnerstag, 23.10.2014