Hartmut hofft auf Rehabilitation

von Ralf Prange

Donnerstag, 06.11.2014

Reha
Auch Ungewohntes ist bei der Rehabilitation hilfreich.

Hoffnung ist ein großes Wort. Doch es sind immer ganz konkrete Dinge, auf die ein Mensch hofft. Hartmut hofft zum Beispiel, dass seine Reha den gewünschten Erfolg bringt. Was muss passieren, damit sich seine Hoffnung erfüllen kann?

Hartmut muss selber etwas in der Richtung seiner Hoffnung tun. Also ganz konkret: Er muss an den Reha-Maßnahmen teilnehmen und mitarbeiten. Hartmut sieht seine Situation realistisch. Bei übertriebenen Hoffnungen kann die Enttäuschung vorprogrammiert sein. Zur Rehabilitation gehört zuhause aber auch ein Umfeld, dass da hilft, wo der zu Rehabilitierende an seine Grenzen stößt.

Übrigens: Mancherorts kann die Reha auch ambulant durchgeführt werden, wie im Ambulanten Rehabilitationszentrum Siegerland. Auf der Internetseite ist zu lesen:

"Sie hatten einen Unfall und möchten Ihre Körperfunktionen langsam wieder aufbauen? Sie haben Rückenprobleme und brauchen ein spezielles Training? Oder möchten Sie Ihre Gelenke auch im Alter beweglich halten? In unserem Rehabilitationszentrum sind Sie dann genau am richtigen Ort. Diplom-Sportlehrer, Physiotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister im Team stehen Ihnen zur Seite. In enger Zusammenarbeit mit Fachärzten der Chirurgie stimmen wir Ihre ambulante Rehabilitation individuell auf Sie und Ihre Bedürfnisse ab."

Donnerstag, 06.11.2014