Das kommt mir in die Tüte!

von Margret Wand

Montag, 25.08.2014

Tüte
So sieht sie aus – die neue „Einpacktüte“. Foto: Amt für MÖWe

Wussten Sie, dass in Deutschland pro Kopf und Jahr 80 Kilo wertvoller Lebensmittel im Müll landen? Das ist zu viel, meinte eine christliche Initiative und gab die Devise aus "Eintüten statt wegwerfen!" Mit Erfolg, wie es scheint.

„Eintüten statt wegwerfen!“ - so steht es auf der neuen „Einpacktüte“ im Format einer Brötchentüte. Denn bei Gemeindefesten, Seminaren, Arbeitsbesprechungen und Freizeiten bleibt häufig etwas übrig: belegte Brote, Kuchen, Obst. Manchmal fehlt es einfach an dem geeigneten Einpackmaterial, damit das Brötchen nicht in der Tonne landet, sondern nach Hause mitgenommen werden kann.

In der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) und darüber hinaus möchte die neue „Einpacktüte“ zum „Eintüten statt Wegwerfen“ animieren, eine umweltfreundliche Alternative zu Alufolie bieten und ein Zeichen setzen gegen die Verschwendung wertvoller Lebensmittel und kostbarer Ressourcen.

Innerhalb der westfälischen Kirche werden die Tüten kostenlos gegen die Erstattung der Versandkosten (3 Euro für 100 Tüten) abgegeben. Außerhalb der EKvW kosten 100 Tüten 5 Euro zuzüglich Versandkosten. Das Amt für Mission, Ökumene und Weltverantwortung (MÖWe) freut sich - wenn möglich - über eine Beteiligung an den Druckkosten.

Die Einpacktüte wird herausgegeben vom Amt für MÖWe, Brot für die Welt, der Klimaschutzagentur der EKvW sowie den Projekten „Zukunft einkaufen“ und „Grüner Hahn“.

Sie kann bei Katja Breyer im Amt für MÖWe bestellt werden: Telefon: 0231-5409-73, E-Mail: katja.breyer(at)moewe-westfalen.de.

Montag, 25.08.2014