Konfirmandenarbeit: Dem Leben vertrauen

von Michael Stoer

Dienstag, 20.10.2015

Dem Leben vertrauen lernen
Dem Leben vertrauen, das lernen Jugendliche während der Konfirmandenzeit.

Konfis gibt es nur in der Evangelischen Kirche. Konfis – korrekt Konfirmandinnen und Konfirmanden –, also Konfis sind Jugendliche, die zum Konfirmandenunterricht gehen. Und der ist nach wie vor ein Erfolgsmodell für die Evangelische Kirche.

Konfirmandenarbeit und Konfirmation – das ist typisch evangelisch! Jugendliche im Alter von 12 bis 14 Jahren bereiten sich auf ihre Konfirmation vor. Ein bis zwei Jahre dauert die Konfirmandenzeit, je nach Kirchengemeinde. Die Jugendlichen werden mit dem christlichen Glaubens und dem Leben der Gemeinde vertraut gemacht. Durch gemeinsames Arbeiten in der Gruppe, Besuche oder Praktika und Freizeiten erfahren die „Konfis“ Kirche und Glauben in ihrer ganzen Vielfalt. Im feierlichen Konfirmations-Gottesdienst bekommen die Jugendlichen Stärkung für ihren Lebensweg durch Gottes Wort und Segen sowie durch die Feier des Abendmahles. Als religionsmündige Christen bekennen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden zu Gott, der schon in der Taufe Ja zu ihnen gesagt hat.

Etwa 250.000 Jugendliche nehmen in Deutschland jährlich an diesem kirchlichen Angebot teil. Konfirmation ist also kein Auslaufmodell. Pfarrer Kai Steffen, Dozent am Pädagogisch-Theologisches Institut der Evangelischen Kirche im Rheinland und Experte für Konfirmandenarbeit, spricht im "Augenblick mal!" -Beitrag von einer „vertrauensbildenden Maßnahme“.

Hier gibt es weitere Informationen.

Dienstag, 20.10.2015