Die "Divestment-Bewegung"

von Arnd Prüßmann

Freitag, 23.10.2015

Geld
Wohin mit dem Geld?

Nächsten Freitag ist Weltspartag! Seit 90 Jahren findet er am letzten Werktag im Oktober statt. Er soll über das Sparen informieren und die finanzielle Bildung der Menschen fördern. Arnd Prüßmann greift dem vor und stellt die Divestment-Bewegung vor.

Divestment ist das Gegenteil einer Investition. Es bedeutet, dass man sich von Aktien, Anleihen oder Investmentfonds trennt, die unökologisch oder unter ethischen Gesichtspunkten fragwürdig sind. Investitionen in fossile Brennstoffe stellen ein Risiko für Investoren und für den Planeten dar – darum ruft Divestment Institutionen dazu auf, ihr Vermögen aus diesen Unternehmen abzuziehen.

Es gibt in der jüngsten Geschichte einige Beispiele für erfolgreiche Divestmentkampagnen, darunter Darfur, Tabak und andere, aber die größte und wirkungsvollste spitzte sich während der Apartheid in Südafrika zu. Bis Mitte der 80er Jahre hatten 155 Universitäten in den USA, darunter einige der höchst angesehenen, ihr Vermögen aus Unternehmen abgezogen, die in Südafrika wirtschafteten. Die Regierungen von 26 Bundesstaaten, 22 Landkreisen und 90 Städten, darunter einige der größten im Land, deinvestierten ihr Vermögen aus den multinationalen Unternehmen. Die südafrikanische Divestmentkampagne trug wesentlich dazu bei, dem Apartheidregime das Rückgrat zu brechen und eine Ära der Demokratie und Gleichberechtigung einzuläuten.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Freitag, 23.10.2015