Füttere den Wolf in Dir!

von Margret Wand

Donnerstag, 27.03.2014

Platzhalterbild
Ist er gut oder böse?

Im Märchen wird der Wolf meist als böse und blutgierig dargestellt. Andererseits wird er aber auch verehrt und seine Stärke geschätzt. Das zeigt sich z.B.in Vornamen wie Wolfgang oder Wolfram. Wofür steht der Wolf nun? Für gut oder für böse?

In der Bibel steht der Wolf für Gefahr, weil er die Schafe tötet. Er steht aber auch für die Sehnsucht nach Frieden. Frieden wird sein, wenn Schaf und Wolf friedlich beieinander lagern. Was das für das menschliche Miteinander bedeutet, beschreibt diese Geschichte:

Es ist Abend geworden und ein alter Indianer sitzt mit seinem Enkel am Lagerfeuer. Nach einer Weile sagt der Alte:

"Alter: Unser Leben ist ein immerwährender Kampf. Ein Kampf gegen die Feinde von außen und ein  Kampf in uns selbst. Der wird von zwei Wölfen geführt. Beide sind stark und kräftig. Einer ist böse. Seine Waffen sind Vorurteile, Eifersucht, Neid und Hass. Der andere Wolf ist gut. Er führt seinen Kampf mit Liebe, Verständnis, Hoffnung, Großzügigkeit und den Glauben an das Gute im Menschen.

Enkel: Ja, aber welcher Wolf gewinnt denn den Kampf?

Alter: Der, den du fütterst."

 

Donnerstag, 27.03.2014