Auch Peter war dann mal weg!

von Peter Becker

Freitag, 29.01.2016

Pilgern
Nicht jeder Schuh hält das Pilgern durch.

Wenn zwei Menschen das Gleiche machen, ist das nicht unbedingt dasselbe. So die Erfahrung. Wenn zum Beispiel Peter Becker pilgert und wenn Hape Kerkeling pilgert, dann wird das in der Öffentlichkeit unterschiedlich wahrgenommen.

Peter Becker hat den Film "Ich bin dann mal weg!" gesehen und Gemeinsamkeiten mit dem prominenten Pilger entdeckt. Der Pilger trifft auf dem Weg immer wieder auf sich selber und auf Gott.

"Bei mir war es so," erzählt Peter Becker, "dass ich eine schwere Kreislaufattacke auf dem Weg bekam und einer Ohnmacht nahe war. Doch eine innere Stimme sagte mir, dass ich den Weg schaffen würde. Und das war ja auch so: Den Herzinfarkt bekam ich erst ein Jahr später. Was war das? Gott? Ich glaube: Ja!

Summa summarum: Für jemanden, der den Weg gegangen ist, kommt vieles wieder hoch aus den Tiefen seines Wesens. Alle anderen können die Mühen, Qualen und auch Freuden nicht so recht nachvollziehen. Es sei denn: Sie sind überhaupt schon mal gepilgert."

Freitag, 29.01.2016